Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Gewichtiges Tagebuch

Lübeck Gewichtiges Tagebuch

Jörg-Philipp Thomsa, Leiter des Günter Grass-Hauses, hat schon „Altes Land“ von Dörte Hansen auf dem Nachtisch liegen und möchte das Buch noch in diesem Sommer lesen.

Voriger Artikel
Wacken - ein Gesamtkunstwerk
Nächster Artikel
Durch die Hölle zur ewigen Seligkeit

Lübeck. Jörg-Philipp Thomsa, Leiter des Günter Grass-Hauses, hat schon „Altes Land“ von Dörte Hansen auf dem Nachtisch liegen und möchte das Buch noch in diesem Sommer lesen. Zurzeit beansprucht ihn aber noch eine andere Lektüre. „Seit einigen Wochen lese ich die vier ,Echolot’-Bände von Walter Kempowski, die zum Hauptwerk des 2007 gestorbenen Schriftstellers gehören. Dieses gewichtige ,kollektive Tagebuch’ über die letzten Monate des Zweiten Weltkriegs fasziniert mich sehr.“ Eigentlich wollte Thomsa wegen der Sonderausstellung über Winston Churchill nur die darin enthaltenen Äußerungen des Literaturpreisträgers, Malers und früheren britischen Premierministers Churchill nachschlagen, „aber dann las ich mich fest . . .“

LN-Bild

Jörg-Philipp Thomsa, Leiter des Günter Grass-Hauses, hat schon „Altes Land“ von Dörte Hansen auf dem Nachtisch liegen und möchte das Buch noch in diesem Sommer lesen.

Zur Bildergalerie

„Das Echolot. Ein kollektives Tagebuch“, von Walter Kempowski, vier Teile, erschienen im Albrecht-Knaus-Verlag. Der vierte Band „Abgesang ’45“ kostet 49,90 Euro

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden