Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden „Godfather of Punk“ wird 70
Nachrichten Kultur Kultur im Norden „Godfather of Punk“ wird 70
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 20.04.2017

. Er ist der Oberkörper des „Godfather of Punk“. Der britische Künstler Jeremy Deller feierte ihn als den „am besten wiedererkennbaren Körper der Popkultur“. Heute wird Iggy Pop 70 Jahre alt, und während ihm zu Ehren die Welt einen Augenblick den Atem anhält, findet er selbst den Geburtstag zwar aufregend; seine Parties aber seien es nicht mehr.

„Wahrscheinlich werde ich mit meiner Frau zu Abend essen, bei gedämmtem Licht, wo wir nah beieinander sitzen können. Und wenn ich Glück habe, gehe ich an den Strand. So stelle ich mir eine wilde Zeit vor.“

Geboren wurde Iggy Pop 1947 als James Newell Osterberg in einer ärmlichen Wohnwagensiedlung in Michigan. „Es war wahnsinnig klein, und ich habe erst später realisiert, was das mir beigebracht hat“, sagte er der „New York Times“. „Ich habe Harmonie mit anderen Menschen gelernt, und das war essenziell. Erst als ich in die große Welt hinausging, habe ich realisiert, dass die nicht so ist.“

Seine 70er nun geht Iggy Pop bescheiden an. „Ich erwarte nicht, dass ich bald ein neues Album machen werde, aber vielleicht kann ich etwas singen, sprechen oder schreiben. Ich möchte einfach weiter arbeiten und auf diese Welt um mich herum reagieren, es genießen, Zeuge dieser wunderschönen Erde zu sein.  Und ich hoffe, dass ich für die, die auf mich angewiesen sind, von Nutzen sein kann.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Gericht in den USA hat die geplante Veröffentlichung bisher unveröffentlichter Songs von Prince gestoppt.

20.04.2017

54 Hamburger Museen laden Kunstinteressierte schon zum 17. Mal zur langen Nacht.

20.04.2017

Der Chefdirigent der Symphoniker Hamburg, Jeffrey Philip Tate (Foto), ist im Buckingham Palace von Prinz William zum Ritter geschlagen worden.

20.04.2017
Anzeige