Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Guido will’s noch einmal wissen

Lübeck Guido will’s noch einmal wissen

Man erinnert sich gerne an den verhinderten Schlagerstar Guido, der eigentlich der neue König von Malle werden wollte, dabei scheiterte und seine Frustration mit ...

Lübeck. Man erinnert sich gerne an den verhinderten Schlagerstar Guido, der eigentlich der neue König von Malle werden wollte, dabei scheiterte und seine Frustration mit großen Mengen eines Kräuterlikörs bekämpfte, dessen Etikett ein Hubertus-Hirsch ziert. Steffen Kubach gab diesen ewigen Verlierer in seinem Soloabend „Ranzlichter“ ganz wunderbar, nebenbei wurde vor zwei Jahren auch das Publikum unter Likör gesetzt. Heute Abend um 20 Uhr hat der zweite Teil von „Ranzlichter“ Premiere im Jungen Studio des Theaters Lübeck.

Der Text stammt wieder von Knut Winkmann, der auch Regie führt. Für die Begleitung Steffen Kubachs ist Jens Ketelsen zuständig, der bereits im ersten Teil der „Ranzlichter“ als „Mann der 1000 Instrumente“ für Furore gesorgt hat. „Guido ist nach einem Road-Trip wieder zuhause angekommen, er hat viele Erfahrungen gemacht, nicht immer die besten“, sagt Winkmann. „Achtsamkeit ist immer noch nicht sein Ding, aber insgesamt ist er etwas sanfter geworden.“ Mit der großen Karriere hat es wieder nicht geklappt, „aber er geht gelassen mit den dauernden Niederlagen um“.

Guido tingelt weiter auf Kaffeefahrten und anderen minderwertigen Gigs, aber es geht ihm zumindest gesundheitlich besser: Er hat dem Kräuterlikör weitgehend abgeschworen, was sich positiv auf sein Blutbild und auf die psychische Verfassung auswirkt. Sein Motto bleibt: „Ich verspreche nichts und halte alles.“

Musikalisch wird es ähnlich wie im ersten Teil von „Ranzlichter“ zugehen. Die Palette spannt sich von Abba und Boney M. bis zu schrägen deutschen Liedermachern – schräg passt irgendwie auch zu Guido. Wie der ewig vom Leben Gebeutelte sein Geld in Zukunft verdienen wird, wie er neu anfängt und wieder in die Spur kommt, bleibt allerdings ein Geheimnis von Autor und Regisseur Knut Winkmann, das erst heute Abend gelüftet wird. Fel

Premiere von „Ranzlichter 2“ heute um 20 Uhr im Jungen Studio des Theaters Lübeck.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden