Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° Schneeschauer

Navigation:
Hamburger Kunsthalle zeigt Sammmlung der Gegenwart

Hamburg Hamburger Kunsthalle zeigt Sammmlung der Gegenwart

Die Hamburger Kunsthalle setzt ihre Ausstellungsreihe „Honey, I Rearranged The Collection“ (Liebling, ich habe die Sammlung neu gehängt) von Freitag an fort. „Bouncing in the Corner.

Die Hamburger Kunsthalle.

Quelle: Lukas Schulze/archiv

Hamburg. Die Hamburger Kunsthalle setzt ihre Ausstellungsreihe „Honey, I Rearranged The Collection“ (Liebling, ich habe die Sammlung neu gehängt) von Freitag an fort. „Bouncing in the Corner. Die Vermessung des Raums“ heißt es im dritten Teil der groß angelegten Sammlungspräsentation, die einen neuen Blick auf die Sammlung der Gegenwartskunst bieten soll. Stand zunächst die Beziehung des Menschen zum Ding im Mittelpunkt, folgte danach seine Beziehung zum Mitmenschen und zuletzt nun die zu dem ihn umgebenden Raum, wie die Kunsthalle mitteilte.

In der bis zum 13. Januar 2019 laufenden Schau gehe es um Fragen wie: „Wie nehmen wir Raum wahr? Welche Rolle spielen dabei unsere Handlungen, Erfahrungen, Erinnerungen und Vorstellungen?“ Zu sehen sind etwa Arbeiten von Sigmar Polke, Gerhard Richter und Bruce Nauman. Von Christian Boltanski stammt „Réserve: Les Suisses Morts“ - eine fast zwei Meter hohe Installation aus Blechkisten, in jeder klebt ein Porträtfoto mit schwarzem Rand, zusammengestellt aus Todesanzeigen Schweizer Tageszeitungen. Das Werk soll Erinnerungen an staatlich organisierte Massenmorde des vergangenen Jahrhunderts wachrufen.

Die umfassende Sammlungspräsentation „Honey, I Rearranged The Collection“ ist über einen Zeitraum von drei Jahren konzipiert und widmet sich im jährlichen Wechsel je einem zentralen Erfahrungs- und Erlebnisbereich des Menschen.

dpa/lno

Voriger Artikel
Mehr aus Kultur im Norden