Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Hochschule eröffnet die Spielzeit
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Hochschule eröffnet die Spielzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 05.10.2017

70 Studierende der Instrumentalklassen haben die Stücke von Beethoven, Debussy und Schönberg zusammen mit dem Gastdirigenten Christoph Altstaedt in einer zweiwöchigen Projektphase erarbeitet. Auf dem Programm stehen Beethovens dritte Sinfonie „Eroica“, Debussys „La Mer“ und Schönbergs zweite Kammersinfonie.

Christoph Altstaedt dirigiert die Sinfoniekonzerte an der MHL.

Mit seiner dritten Sinfonie gelang Beethoven der Schritt von der klassischen Sinfonie des 18. Jahrhunderts zur großen Sinfonie des 19. Jahrhunderts. Das ungewöhnliche Ausmaß des Werkes, neue Harmonien, eine leidenschaftliche Tonsprache und rhythmische Kühnheit hatten eine evolutionäre Bedeutung für die Musikgeschichte.

Fast einhundert Jahre später entstand Debussys dreisätzige sinfonische Dichtung „La Mer“. In auffälligen Klangfarben beschreibt Debussy mit diesem Musterbeispiel impressionistischer Musik seine Eindrücke vom Meer.

Außerdem ist Schönbergs zweite Kammersinfonie in Es-moll op. 38 zu hören, die er für ein kleines Orchester mit 19 Musikern komponierte. Über 30 Jahre beschäftigte er sich immer wieder mit seiner Komposition, bis er sie im amerikanischen Exil schließlich beendete. Sie wurde 1940 uraufgeführt und gilt mit ihrer besonderen Harmonie und Dynamik als eines seiner ausgeklügeltsten Werke.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz einer Armverletzung hatte der chinesische Pianist Lang Lang (35, Foto) einen Auftritt bei der Saisoneröffnungsgala der New Yorker Carnegie Hall angekündigt – und zwar einhändig.

05.10.2017

. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz erforscht die Herkunft von rund 1000 Schädeln in ihren Beständen, die aus der ehemaligen Kolonie Deutsch-Ostafrika stammen.

05.10.2017

Frankfurt am Main. Zehn Jahre hat die Sanierung des Frankfurter Stadtmuseums gedauert. In dieser Zeit haben sich Ausstellungsmacher einiges einfallen lassen. Künftig werden auf mehr als 4000 Quadratmetern in drei Gebäuden rund 4000 Objekte gezeigt.

05.10.2017
Anzeige