Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Immer wieder Rolling Stones

Lübeck Immer wieder Rolling Stones

Karsten Müller bringt mit seiner Metallkunst gerne Steine ins Rollen – zu sehen im Lübecker Atelier No. 44.

Voriger Artikel
SSDS: Schleswig-Holstein sucht den Superstar
Nächster Artikel
Eine „Kathedrale“ für Design

Karsten Müller mit einer kleinen Sisyphos-Figur – im Hintergrund sind Bilder von Ilona Kelling zu sehen. FOTOS: WOLFGANG MAXWITAT

Lübeck. Lübeck. Es ist ein einsamer Job, einen Stein Mal für Mal unermüdlich den Berg hinaufzurollen – das Motiv des Sisyphos taucht immer wieder auf in den Arbeiten von Karsten Müller.

LN-Bild

Karsten Müller bringt mit seiner Metallkunst gerne Steine ins Rollen – zu sehen im Lübecker Atelier No. 44.

Zur Bildergalerie

Kleine Metallfiguren arbeiten sich an faustgroßen Granitsteinen ab, die der Künstler am Strand sucht. Auch seine anderen Materialien sind Fundstücke: Verwittertes Eichenholz und alte Metall- und Maschinenteile recycelt der 68-Jährige zu klein- und großformatigen Kunstwerken. „Jeder kann sich in die Figur hineinversetzen, die verzweifelt versucht, eine riesige Aufgabe zu bewältigen“, sagt der pensionierte Lehrer, der in Giesendorf in der Nähe von Ratzeburg lebt.

Als gelernter Maschinenschlosser kennt Karsten Müller den Umgang mit schwerem Metall, Anfang der 1990er Jahre begann er, scheinbar unnütze Werkteile in neue Zusammenhänge zu stellen und kleine Geschichten zu erzählen – und damit auch die Erinnerung an altes Handwerkszeug wachzuhalten.

Zu sehen sind seine Arbeiten im Atelier No. 44 in der Fleischhauerstraße 44, die er zusammen mit der Malerin Ilona Kelling betreibt – ihre kräftigen Bilder mit Frauenmotiven und skandinavischen Landschaften bilden einen schönen Kontrast zu den Metallarbeiten. Jeweils zwei Tage pro Woche ist jeder Künstler in der Galerie – und auch das ist manchmal ein einsamer Job. Dennoch: „Wir fühlen uns hier inmitten von Lübeck sehr wohl, und die Gespräche mit Besuchern zeigen, wie die Skulpturen und Bilder ihre Fantasie anregen.“ ph

INFO: Das Atelier No. 44 ist di-fr von 13-18 Uhr geöffnet, sa von 11-16 Uhr. Am Sonnabend, 3. Dezember, wird ab 12 Uhr zum Plausch bei Glühwein und Keksen eingeladen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden