Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Inszenierte Intrigen in Lübeck

Lübeck Inszenierte Intrigen in Lübeck

Am Donnerstag um 19.30 Uhr zeigt das Theater Lübeck im Großen Haus erneut „Die Nibelungen“ von Friedrich Hebbel.

Voriger Artikel
Die singenden Mütter und Väter
Nächster Artikel
Russlands Traumata eines Jahrhunderts

Das Theater Lübeck zeigt am Donnerstag wieder „Die Nibelungen“ von Friedrich Hebbel.

Quelle: Lutz Roeßler

Lübeck. Am Donnerstag um 19.30 Uhr zeigt das Theater Lübeck im Großen Haus erneut „Die Nibelungen“ von Friedrich Hebbel. In der rund dreistündigen Vorstellung inszenieren die Theatermacher den deutschen Mythos rund um Machtintrigen und Menschenopfer.

Am Hof in Worms wird ein Pakt geschlossen: Siegfried bekommt König Gunthers Schwester Kriemhild zur Braut, wenn er die unbezwingliche Brunhild stellvertretend für Gunther besiegt. Darüber wird Stillschweigen vereinbart — und schon bald gebrochen. Siegfried wird von Hagen hinterhältig ermordet. Die Witwe Kriemhild fordert Vergeltung, vollzieht ihre Rache viele Jahre später, an deren Ende der Untergang der Nibelungen besiegelt ist. In der Behandlung dieses deutschen Mythos zeigt Friedrich Hebbel hinter den archetypisch überhöhten Figuren Menschen, die getrieben sind von ihren Leidenschaften, von Rache, Hass und Liebe. Deutlich wird in dem Stück: Das Eis, auf dem unsere Zivilisation fußt, ist dünn.

• Internet:

www.theaterluebeck.de

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden