Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Irrungen und Wirrungen im Wellnessbereich
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Irrungen und Wirrungen im Wellnessbereich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 25.07.2016
Begegnungen im Bademantel: Hugo Egon Balder und Jeanette Biedermann in der Komödie „Aufguss“. Quelle: Imago

„Spenden-Affäre“ einmal anders: Ein wahres Füllhorn verbaler Frivolitäten ergoss sich über das Premierenpublikum in der Komödie Winterhuder Fährhaus. Schauplatz des amüsanten Lustspiels „Aufguss“ ist der Saunabereich eines Fünf-Sterne Hotels.

Hugo Egon Balder („Genial daneben“) schlüpft in die Rolle des schwerreichen, aber beziehungsunfähigen Waschmittelherstellers Dieter Möller. Seiner Lebensgefährtin Mary (Madeleine Niesche) möchte der sterilisierte Industrielle durch eine Samenspende den langgehegten Kinderwunsch erfüllen. Noch am selben Abend soll ein Unbekannter (Max Claus) helfen. Lothar („Aufguss“-Autor und Regisseur René

Heinersdorff), Chef einer renommierten Kinderklinik, und seine charmante Chefsekretärin Emelie ( Jeanette Biedermann) tragen dazu bei, dass zwischen Dampfbad und Sauna die Missverständnisse ihren Lauf nehmen.

Regisseur Heinersdorff, Leiter von drei Theatern im Ruhrgebiet, setzt gekonnt auf die Doppeldeutigkeit des Wortes „Spende“. Da bekommen Ausrufe wie „Ich bin doch nicht flüssig!“ zum Vergnügen der Zuschauer eine ungewollt sündige Bedeutung. Dazu trägt man weiße Bademäntel, fläzt sich auf Rattanliegen und taucht gelegentlich ins Wasserbad ein. Der Umstand, dass hier jeder mit jedem irgendwann mal ein Verhältnis hatte, trägt nicht gerade zur Entwirrung bei. Unfreiwillig frivol redet die muntere Darstellerriege in jeder neuen Personenkonstellation mit traumwandlerischer Sicherheit aneinander vorbei. Das macht Spaß – trotz zuweilen bis zur Schmerzgrenze ausgereizter pubertärer Wortspiele.

Der Comedyexperte Balder und der ehemalige Soapstar Biedermann touren mit „Aufguss“ seit zwei Jahren durch die Republik. Balder steht derzeit mit seiner langjährigen Comedypartnerin Hella von Sinnen erstmal wieder gemeinsam für eine Serie vor der Kamera. Dieses Mal testen beide Jahrmärkte. Für die erfrischend agierende Jeanette Biedermann ist „Aufguss“ das Theaterdebüt in Hamburg. Nach ihrer Präsenz in Endlosserien wie „Gute Zeiten schlechte Zeiten“ und „Anna und die Liebe“ sowie sieben veröffentlichten Teenpop-Alben zieht es die 36-Jährige derzeit vermehrt auf die Bühne.

Komödie Winterhuder Fährhaus, bis 11. 9. Karten (040) 480 680 80 oder www. komoedie-hamburg.de

Alexander Bösch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. In der Bibliothek der Johannes Gutenberg-Universität Mainz steht wahrscheinlich NS-Raubgut.

25.07.2016

Mit einem kleinen Auktionsraum fing 1766 alles an. Jetzt feiert das Kunsthaus Christie’s Jubiläum. Ein Blick zurück.

25.07.2016

Der schwedische Virtuose Håkan Hardenberger auf begeisterndem Parforceritt durch die Trompeten-Literatur.

25.07.2016
Anzeige