Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Jan Wagner bekommt am Sonnabend den Büchner-Preis
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Jan Wagner bekommt am Sonnabend den Büchner-Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 25.10.2017
Darmstadt

Die Jury bescheinigt ihm „poetische Sprachkunst, die unsere Wahrnehmung ebenso schärft wie unser Denken“: Der Lyriker Jan Wagner (46) bekommt am Sonnabend in Darmstadt den Georg-Büchner-Preis 2017 überreicht. Die Auszeichnung ist mit 50 000 Euro dotiert und gilt als wichtigste Ehrung deutschsprachiger Literatur. Die Verleihung ist der Abschluss der dreitägigen Herbsttagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. „Wagner ist einer der großen poetischen Zauberkünstler unserer Zeit. Er ist ein Lyriker, der schwierigste Formen leichtfüßig beherrscht und damit anspruchsvoller Dichtung ein großes Lesepublikum erschlossen hat“, meinte Akademie-Präsident Heinrich Detering (57). Bei der Tagung der Akademie soll am Freitag ein neuer Präsident gewählt werden. Detering tritt nach zwei Amtsperioden nicht mehr an.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lübeck. Der mit 15 000 Euro dotierte Hans-Meid-Preis geht an die Illustratorin Line Hoven. Den Preis erhält die Hamburgerin am 12. November in Lübeck – dann wird auch eine Ausstellung mit ihren außergewöhnlichen Bildern in der Kunsthalle St. Annen eröffnet.

25.10.2017
Kultur im Norden LN-Serie: Lieblingsbilder im Behnhaus, Teil 3 - Kokoschka trifft den Nerv der Stadt

Besucher haben die 100 schönsten Meisterwerke im Museum Behnhaus Drägerhaus gewählt, die derzeit dort zu sehen sind. Museumsleiter Alexander Bastek stellt die Top Ten vor. Heute Platz 8: „Jakobikirche in Lübeck“ aus dem Jahr 1958 von Oskar Kokoschka.

10.11.2017

Er polarisierte wie kaum ein anderer. Der Literaturexperte Uwe Neumann will Günter Grass einmal anders vorstellen. Unter dem Titel „Alles gesagt?“ kommen in seiner „vielstimmigen Chronik“ auch Menschen zu Wort, von denen man nicht wusste, dass sie sich mit Grass beschäftigt haben.

24.10.2017