Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Jazz für alle am Ostseestrand
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Jazz für alle am Ostseestrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 24.03.2017
Ist er der populärste? Trompeter Till Brönner spielt am 4. Juli in Lübeck.
Timmendorfer Strand

Der Auftakt von Jazz Baltica wird in diesem Jahr nicht in Husum stattfinden. Dort habe es geheißen, „Jazz sei nur etwas für Zahnärzte und Eliten“, sagte gestern Festivalleiter Nils Landgren.

Nils Landgren stellte gestern Jazz Baltica 2017 vor. Das Land stockt den Zuschuss auf.

„Zahnärzte und Eliten“ ist Landgrens Übersetzung eines Satzes, den die Leitung des Husumer Freizeithauses, wo Jazz Baltica 26 Jahre lang zu Gast war, einer Zeitung sagte: „Wir werden hier künftig Dinge machen, die weniger das Zahnarzt-Ehepaar als junge Leute ansprechen – unsere jungen Leute.“ Nun gibt es am 22. Juni, einem Donnerstag, nahe dem Austragungsort des größten Jazz-Events im Norden, einen „Upptakt“. Upptakt heißt auch nichts anderes als Auftakt, „aber es klingt schwedischer“, feixt der Schwede Landgren.

Er wird selbst mit der Posaune auf der Bühne der „73Bar“ im Maritim-Seehotel von Timmendorfer Strand stehen, die Attraktion des Abends wird aber die stimmgewaltige Sängerin Sharon Dyall aus Norrköping sein. Der Lübecker Eric Staiger wird am Klavier sitzen, die Bassistin Lisa Wulff, die im vergangenen Jahr den IB.SH-Jazz-Award erhielt, und der Schlagzeuger Silvan Strauß begleiten sie.

Außer aus Husum gibt es nur Anerkennung für Landgrens Festival in Niendorf/Ostsee. Das Land hat seinen Zuschuss um 50000 Euro auf 140000 Euro erhöht (der Etat beträgt 550000 Euro), die Sponsoren, allen voran die Investitionsbank Schleswig- Holstein, fördern Landgrens Programm langfristig. Und im Namen der Gemeinde Timmendorfer Strand gab gestern Bürgermeisterin Hatice Kara eine Liebeserklärung an die Adresse von Landgren und Jazz Baltica ab.

Das Ostseebad zählte am Verhandlungsort, der Evers-Werft und dem angrenzenden Hafenbecken, 2016 immerhin 13500 Besucher. So viele sollten es auch in diesem Jahr wieder sein, gab Christian Kuhnt, Intendant des Mutterschiffs Schleswig-Holstein Musik Festival, vor. Zum Zuschuss des Landes befand er: „Endlich ist Jazz Baltica wieder in sicheren Bahnen.“

Die Musikerinnen und Musiker, die Landgren für diesen Sommer verpflichtet hat, garantieren ein solides bis aufregendes Festival. Man kann sich darüber streiten, ob der Trompeter Till Brönner noch der populärste deutsche Jazz-Musiker ist, oder ob er vom Pianisten Michael Wollny abgelöst wurde – egal: Beide werden bei Jazz Baltica zu hören sein. Der versponnene Strubbelkopf Wollny wird in einer eigenwilligen Formation mitwirken: Der Franzose Vincent Peirani spielt Akkordeon, sein Landsmann Emile Parisien Saxofon, der Schweizer Andreas Schaerer – ein verblüffender Stimmbandakrobat – singt.

Till Brönner wird exterritorial auftreten: in der Lübecker Musik- und Kongresshalle am 4. Juli. Das Programm schöpft er aus dem Great American Song Book – Klassiker der Popkultur.

Es wird wieder ein Familienkonzert am Sonntagvormittag geben: Aus den „Bremer Stadtmusikanten“ hat Landgren gemeinsam mit seiner Frau, der Schauspielerin Beatrice Järas, ein Jazzmärchen gemacht („Tolle Geschichte über Alterssegregation“). Der Schauspieler Gustav Peter Wöhler trägt den Text vor.

Viktoria Tolstoy singt Filmmusik, die isländische Band Mezzoforte spielt zum Tanz auf, die singende Schauspielerin Jasmin Tabatabai ist ebenso dabei wie das Trio des Pianisten Martin Tingvall, der zuletzt vor allem in Klassik-Radioprogrammen zu hören war. Ein sympathischer Gemischtwarenladen. „Jazz ist keine Musik, die nur in eine Richtung marschiert“, sagt Nils Landgren. „Jazz ist Freiheit.

Alle Musiker merken, dass der Jazz wieder populär geworden ist.“ Zu erleben ab 22. Juni an der Ostsee.

Programm: http://jazzbaltica.de/

Das SHMF wirbt auf der MuK-Fassade

Die Musik und Kongresshalle Lübeck wird in diesen Tagen nicht nur innen Festival-fertig gemacht, auch außen zeigt sich, was auf die Halle zukommt: Das Schleswig- Holstein Musik Festival ließ

gestern sein Signet, die blau-grün-rot-blauen Streifen, von Carsten Albrecht (Foto: Olaf Malzahn) auf die Fassade kleben. Die Auftaktkonzerte finden zwar erst am 1./2. Juli statt, doch der Vorverkauf startet schon am Montag, 3. April.

Michael Berger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Lübecker St. Annen-Museum zeigt ab morgen außergewöhnliche Sammlungen.

24.03.2017

Seit dem Jahr 2000 gibt es den von der Unesco ausgerufenen Welttag der Poesie, der ein Gegengewicht setzen soll zu unserer digitalisierten Wirklichkeit.

24.03.2017

Rekord-Festival im Frühsommer mit Produktionen von allen Kontinenten.

24.03.2017