Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kreisarchiv gibt zweite Ansichtskarte heraus

Wismar/Grevesmühlen Kreisarchiv gibt zweite Ansichtskarte heraus

Zum zweiten Mal hat das Kreisarchiv Nordwestmecklenburg eine Ansichtskarte herausgegeben. Sie zeigt das jetzige Verwaltungsgebäude des Kreises in Wismar, Rostocker Straße 76, im Jahr 1939.

Voriger Artikel
Märchen und Lieder von persönlichen Wandlungen
Nächster Artikel
Ein Kammerspiel der Ohnmacht

Die Postkarte, die das Kreisarchiv herausgegeben hat, zeigt das jetzige Verwaltungsgebäude des Kreises in Wismar im Jahr 1939.

Quelle: Archiv

Wismar. Zum zweiten Mal hat das Kreisarchiv Nordwestmecklenburg eine Ansichtskarte herausgegeben. Sie zeigt das jetzige Verwaltungsgebäude des Kreises in Wismar, Rostocker Straße 76, im Jahr 1939. Das efeubewachsene Gebäude (mit Turm) war zu der Zeit Sitz des Landratsamtes Wismar.

„Das historische Foto wurde im Kreisarchiv gefunden. Wir haben uns entschlossen, es als Postkarte zu vervielfältigen“, so Klaus-Jürgen Ramisch, Sachgebietsleiter Kultur und Archiv des Landkreises Nordwestmecklenburg. „Auf der Rückseite der Karte befindet sich ein kurzer geschichtlicher Abriss zur Nutzung des Gebäudes.“ Die Villa war ab 1815 Gartenlokal, sie stand 1838 in Flammen und wurde ab 1860 als Gärtnerei genutzt. Ab 1884 wohnte dort ein Gutsbesitzer, später wurde das Haus an Paul Podeus, den Sohn des Fabrikanten Heinrich Podeus, verkauft. Im Gebäude gab es anschließend Wohnungen für Familien, es beherbergte das Landratsamt Wismar, den Rat des Kreises Wismar, die Verwaltung des Kreises Wismar-Land und verschiedene Ämter des Landkreises Nordwestmecklenburg. Seit 2011 ist das Gebäude Sitz des Landkreises Nordwestmecklenburg.

Die Ansichtskarten kosten je 50 Cent. Sie können im Bürgerbüro in der Malzfabrik in Grevesmühlen erworben werden.

Norbert Wiaterek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden