Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kreismusikschule baut Angebot aus

Grevesmühlen Kreismusikschule baut Angebot aus

Schulleitung zieht positive Bilanz: 870 Kinder werden von 28 Lehren unterrichtet. Neues Fach „Bildende Kunst“ mit Miro Zahra.

Heidrun Bank (Koordinatorin Instrumentenkarussell), Schulleiter Hartwig Kessler, Sekretärin Stefanie Speer und der stellvertretende Schulleiter Hidehisa Edane (v. l.).

Quelle: Foto: Dirk Hoffmann

Grevesmühlen. Viele Veranstalter wollen bei ihren Festen und anderen Anlässen nach wie vor nicht auf die Akteure der Kreismusikschule „Carl Orff“ verzichten. Das zeigte sich auch im vergangenen Jahr wieder, als die Orff-Schüler bei 224 Veranstaltungen auftraten.

Auch in diesem Jahr reiht sich ein Auftritt an den anderen, so sind die Musikschüler zum Beispiel morgen beim „Tag des offenen Denkmals“ auf Schloss Bernstorf, beim Hoffest am 14. September auf dem Gelände des Gymnasiums am Tannenberg, bei der MeLa am 15. September in Mühlengeez und am 21. September beim Kreiserntefest in Schlagsdorf dabei. Schulleiter Hartwig Kessler freut sich über diesen Zuspruch, wenngleich es nicht immer einfach ist, alle Wünsche zu erfüllen. Statt auf Quantität setze er auf Qualität bei den Auftritten und dem Unterricht. So sind alle zwölf hauptamtlichen Lehrkräfte verpflichtet, einmal im Jahr an einer Weiterbildung teilzunehmen. Außerdem arbeite die Kreismusikschule eng mit der Hochschule für Musik und Theater Rostock zusammen.

Darüber hinaus haben 2012 mit Ludwig von Erffa (9, Violine), Martha Rotermann (14, Violine), Moritz Niens (13, Violine), Lara Präkelt (8, Akkordeon), Victoria Kommke (12, Klavier), Jonathan Hanf (13, Klarinette) und Birte Redersborg (11, Akkordeon) sieben Schüler erfolgreich am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen. Von ihnen konnte sich Birte Redersborg sogar für den Landeswettbewerb qualifizieren.

Insgesamt sind werden derzeit rund 870 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an 29 Standorten und in 28 Fächern von den Lehrern der Kreismusikschule „Carl Orff“ unterrichtet. Neu ist das Klezmer-Ensemble oder die Veranstaltungsreihe „Instrumentenfest“.

Um vor allem Kinder für die Musik zu begeistern, hat die Kreismusikschule vor einigen Jahren das Instrumentenkarussell ins Leben gerufen. Dort haben sie die Möglichkeit, sich auf mehreren Instrumenten auszuprobieren.

Nur durch die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen wie Kitas und Schulen ist es nach Darstellung von Hartwig Kessler möglich, ein so breites Angebot vorzuhalten. Dieses wird zum 1. Oktober noch um das Fach Bildende Kunst erweitert. Dafür konnte Miro Zahra, Künstlerin aus Plüschow und Vorsitzende des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern, gewonnen werden. Sie wird an den Gymnasien in Schönberg und Grevesmühlen Kurse anbieten. Informationen und Anmeldungen sind bei der Kreismusikschule (☎ 0 38 81/71 96 88) möglich.

dh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden