Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
„Kubanischer Picasso“ in London

London „Kubanischer Picasso“ in London

. Man nannte ihn den kubanischen Picasso – und dennoch ist Wifredo Lam (1902-1982) international kaum bekannt. Damit will die Galerie Tate Modern in London jetzt aufräumen.

London. . Man nannte ihn den kubanischen Picasso – und dennoch ist Wifredo Lam (1902-1982) international kaum bekannt. Damit will die Galerie Tate Modern in London jetzt aufräumen. Rund 200 Werke umfasst die Retrospektive, die gestern eröffnet wurde. Für Frances Morris, Chefin des Hauses, gilt Lam als einer der wichtigsten Künstler der kosmopolitischen Moderne. Lam wurde 1902 auf Kuba geboren, und sein Freund Picasso half ihm, seine eigene Identität und die seinerzeit unterdrückte karibische Kultur zu entdecken und darauf stolz zu sein. Eine Ausstellung in New York brachte ihm 1948 den künstlerischen Durchbruch. In London sind seine Werke erstmals seit 1952 zu sehen.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden