Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Kunst aus dem DDR-Palast
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Kunst aus dem DDR-Palast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 31.07.2017

. Erstmals seit 20 Jahren werden die 16 Werke von DDR- Künstlern aus der Galerie des inzwischen abgerissenen Berliner Palastes der Republik wieder öffentlich in Potsdam gezeigt. Das Museum Barberini präsentiert die Gemälde ab 28. Oktober zur Ausstellung „Hinter der Maske. Künstler in der DDR“.

Die großformatige Bilder waren ab 1976 im Foyer des Palastes am Marx-Engels-Platz (heute Schlossplatz) zu sehen. Sie stammen unter anderen von den DDR-Großkünstlern Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer, Arno Mohr, Willi Sitte und Werner Tübke. Einzige Vorgabe für die Künstler war: Die Bilder mussten 2,80 Meter hoch und bis zu 6 Meter breit sein.

Die Motive waren frei wählbar unter dem Thema „Wenn Kommunisten träumen“. Bis zur Schließung 1990 waren die Bilder im Palast zu sehen. Jetzt entsteht dort das rekonstruierte Berliner Schloss. Derzeit werden die Werke für die Potsdamer Schau restauriert.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Will man nach Varazdin, solange noch die Rosen blüh’n, um dort die Julischka aus Budapest, den Zigeunerbaron, den Zigeunerprimas, oder die Gräfin Mariza zu treffen, ...

31.07.2017

Noch sieben Monate bis zum Klassentreffen – genug Zeit, um abzunehmen, sich eine Frisur anzuschaffen sowie noch schnell Karriere zu machen.

31.07.2017
Kultur im Norden SZENETIPPS: WAS GEHT AB IM AUGUST? - Reggae meets Hiphop meets Soul meets Live

Sommer?! Na ja, ein bisschen. Egal, raus mit euch! Hier mein Open-Air-Special für den August: Los geht es am 5.

31.07.2017
Anzeige