Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kunst, die von Pappe ist

Lübeck Kunst, die von Pappe ist

Maren Ruf aus Buchholz stellt ihre Papp-Art ab morgen im Lübecker Atelier No. 44 aus.

Lübeck. Lübeck. Das hat man davon, wenn man einen Hühnerstall baut. Man nagelt Pappe aufs Dach, es bleibt etwas übrig, liegt im Garten herum. Und wenn es ein Künstlergarten ist wie der von Maren Ruf im kleinen Dorf Buchholz am Ratzeburger See, dann hat die anthrazit und schwarz glänzende Pappe durchaus gute Chancen, noch mal Karriere als Kunstobjekt zu machen. „Farben müssten darauf wunderbar leuchten“, dachte sich Maren Ruf vor fünf Jahren und führte die Pappreste einer neuen Bestimmung zu. Sie experimentierte mit Farben und Strukturen, ab morgen sind ihre Arbeiten im Atelier No.44 in Lübeck zu sehen.

 

LN-Bild

Die Buchholzer Künstlerin Maren Ruf mit zwei mannshohen Papp- Art-Bildern.

Quelle: Petra Haase

„Mich hat sowohl die Farbe als auch die Struktur fasziniert", sagt die Künstlerin, die sich vor allem mit freier Malerei einen Namen gemacht hat. In großen Bahnen nagelte sie Pappe auf Holz, setzte mit kräftige Farben Akzente. Pigmente pur aufgetragen wirken samtig und haben eine besonders intensive Strahlkraft. Ist die gesamte Papp-Bahn übermalt, tritt die Struktur unter der Farbe deutlich zutage. Mit Folien oder bemalten Zweigen auf der Pappe gestaltete Maren Ruf Collagen. Kleine Pappstücke auf Leinwand ergeben zusammen mit Acrylmalerei eine abstrakte Landschaft.

Der künstlerische Prozess habe für Maren Ruf viel „mit Ausprobieren, Wagen, spielerischem Tun“ zu tun. Strukturen im Alltag inspirieren sie, „ihre Formen und Farben verwandeln sich in mir und werden zum abstrakten Bild.“ Diese Papp- Art, zum Teil menschengroß, zum Teil in kleineren Formaten, waren vor zwei Jahren bereits in Mölln ausgestellt, zu den Besuchern dort gehörten auch Ilona Kelling und Karsten Müller. Die Malerin und der Metallkünstler haben sich vor drei Jahren einen Traum erfüllt und in Lübeck eine kleine Galerie eröffnet, das Atelier No. 44. Dort stellen sie eigene Werke aus, geben aber auch regelmäßig anderen Künstlern die Gelegenheit, sich mit ihren Werken zu präsentieren.

Ab morgen nun zeigt Maren Ruf ihre experimentellen Bilder mit und auf Dachpappe. „Ich freue mich sehr über das Angebot, zumal ich längere Zeit nicht in Lübeck ausgestellt habe“, sagt Maren Ruf. Ein kleiner Katalog ergänzt die Ausstellung.

Atelier No. 44, Lübeck, Fleischhauerstraße 44, Vernissage „Papp-Art“ morgen um 12 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 16. April zu sehen. Öffnungszeiten: dienstags bis freitags, 13-18 Uhr, sonnabends 11-16 Uhr

Von Petra Haase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden