Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Lebenshilfe von Paul Panzer

Lübeck Lebenshilfe von Paul Panzer

Der Comedian mit dem Sprachfehler hoppelt in Lübeck durch seine Themen.

Voriger Artikel
Künstler zwischen Gut und Böse
Nächster Artikel
Die Wahrheit über die Wilden

Kennt die Unterschiede zwischen Frau und Mann: Paul Panzer.

Quelle: Malzahn

Lübeck. Eine gigantische Höhlenwand mitsamt Steinzeitmalerei macht in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Musik- und Kongresshalle schnell klar, in welche Richtung die neue Show „Alles auf Anfang“ von Comedian Paul Panzer, Deutschlands schrillstem Blümchenhemd, gehen soll.

Mal eben 100 000 Jahre Evolutionsgeschichte in knapp 90 Minuten will der Mann mit dem markanten Sprachfehler erklären und dabei den wichtigsten Fragen der Menschheit auf den Grund gehen: Wer sind wir, woher kommen wir und warum trägt der männliche Sozialpädagoge immer einen Helm beim Radfahren? Das sei, so Panzer, „die einzige Lebensform auf der Erde, die vom Weltraum aus zu sehen ist“.

Schon vor der Show zeigt sich der Herdentrieb des Homo Sapiens. Pünktlich zum Einlassbeginn drängelt sich das Volk vor den Türen. Wer einmal einen Platz ergattert hat, steht vorsichtshalber nicht mehr auf — freie Platzwahl!

Mit dem Urknall und dem Lauf der „Planetzen“ beginnt Panzers Vortrag, er schlägt einen Bogen zur Geburt seines Sohnes Bolle und zu den „Glückspheromontzen“ von Gattin Hilde.

„Glückspheromontze“ kennen Sie nicht? Dann kennen Sie auch die Panzer‘sche Angewohnheit nicht, mit Zungenlähmung über Fremdwörter aller Art zu stolpern.

Schnell hoppelt Panzer noch durch die Themen Mutterliebe und natürliche Auslese, man erfährt einiges über seinen Besuch einer Esoterikmesse, seine Reise nach „Latz Vegas“ und den Grund, warum Männer Baumärkte so lieben: „Der beste Ort, seine Frau zu verlieren, die trauen sich nämlich nicht in die Seitengänge.“ Er verliert sich zwischendurch in den üblichen lahmen Phrasen über den Unterschied zwischen Männern und Frauen, die bei Comedians heutzutage anscheinend zum guten Ton gehören. Punkt 22 Uhr ist dann Schluss mit lustig. Antworten, warum jetzt alles auf Anfang ist, gibt es nicht. Dem Publikum hat es aber trotzdem gefallen.

Majka Gerke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden