Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Lindes Liederwerkstatt
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Lindes Liederwerkstatt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 15.03.2018
Tim Linde ( 41) Liedermacher
Holm/Bad Oldesloe

Der blondgelockte Sänger aus Holm bei Wedel hat jetzt Hühner – und er singt darüber. Was bei anderen komisch wirken würde, klingt bei Linde authentisch. Er singt, warum er in Sachen Eier jetzt Selbstversorger ist, wie es sich im Stall anfühlt und darüber, was Hühner mit Menschen gemeinsam haben. „Was mich bewegt, bewegt auch alle anderen“, beschreibt er seine Erfolgsformel. Sie funktioniert. Das war schon bei „Wasser unterm Kiel“ so, einem Tauflied , das zum Hit wurde. Sein Debut brachte Tim Linde im Jahr 2014 schlagartig an die Spitze der deutschen Songwriterszene. Der Song, den Linde seiner Tochter zur Taufe geschrieben hatte, schaffte es bei iTunes bis auf Platz 2 hinter Helene Fischers Megahit „Atemlos“. Und auch „Freigeister“ hat es jetzt schon unter die Top-Ten geschafft.

Tim Linde (41) hat sein zweites Album vorgelegt. Es heißt „Freigeister“. Quelle: Foto: Ear Lab Records

Viele Menschen nutzen Lindes Zeilen, um sie ihren Kindern und Enkeln mit auf den Lebensweg zu geben. Der Text des Liedes ist inzwischen in einem Schulbuch abgedruckt. Auch das dann folgende Album „Menschenverstand“ wurde von Kritikern und Publikum gleichermaßen gelobt. Linde wurde bereits als „Reinhard Mey des neuen Jahrtausends“ bezeichnet. Eine Gemeinsamkeit haben Mey und Linde: Ihre Texte sind ihnen extrem wichtig. Bei der Stimme gibt es Unterschiede. Mey erzählt, Linde singt. Pop könnte er auch, will er aber nicht. „Ich nenne mich ganz bewusst Liedermacher“, sagt er.

Jetzt legt Linde nach. „Freigeister“ heißt sein neues Album. Und der Sänger bleibt sich treu: Kluge Texte über das Leben mit Familie, tiefgehende Gedanken über die Phänomene unserer Zeit und das Thema „Freiheit“ als immer wieder auftauchender roter Faden machen das Album zu einem typischen Produkt aus Lindes Liederwerkstatt.

Wieder stammen alle Texte aus seiner Feder. Und erneut versteht Linde es, seine Worte in Musik zu kleiden, die weit unter die Haut, oft gleich bis ins Herz geht. Mit im Boot ist auch diesmal René

Münzer, Produzent aus Bad Oldesloe. Er hatte Linde damals entdeckt und sieht sich in seiner Einschätzung bestätigt. Jetzt ist seine Entdeckung gefragter Gast in diversen TV-Formaten und demnächst wieder auf der Bühne. Wer Tim Linde schon live erlebt hat, versteht, was der Mann auf der Bühne aus seinen neuen Liedern herausholen wird. Sein Spiel mit dem Publikum und die emotionale Nähe, die der Sänger bei seinen Konzerten zu den Gästen aufbaut, werden auch den neuen Stücken viele Fans bescheren. Linde beherrscht das Spektrum vom intimen Kirchenkonzert bis zur großen Halle. Das hat er bereits als Support für Sarah Connor vor mehr als 5000 Leuten unter Beweis gestellt.

Unvergessen ist bis heute sein Auftritt zum siebzigjährigen Bestehen des Landes Schleswig-Holstein, auf dem Linde seinen Titel „Großes Land“

vortrug und mit minutenlangem Applaus gefeiert wurde.

Tim Linde passt in keine Schublade. Er hat den Acker selbst abgesteckt, den er nun so wunderbar zu bestellen versteht. Das Stimmungsspektrum seiner Songs reicht von vorwärtsstürmend-fröhlich bis tieftraurig. Hier hat er auf „Freigeister“ dem Zirkus Zaretti einen wunderschön melancholischen musikalischen Grabstein gesetzt.

Lindes Musik ist Familienunterhaltung im besten Sinne. Er erreicht Erwachsene wie Kinder, Eltern wie Großeltern.

Mehr Infos und Videos:

www.timlinde.de

NACHGEFRAGT

„Vergleich mit Mey ist ein Ritterschlag“

Sie werden gern als „Reinhard Mey des neuen Jahrtausends“ bezeichnet. Wie können Sie mit diesem Vergleich leben?

Tim Linde: Ich kann damit gut leben, die interessantere Frage ist doch eher: Wie findet Reinhard Mey das? Außerdem nenne ich mich ganz bewußt nicht Singer-Songwriter, sondern Liedermacher. Da ist es schon ein Ritterschlag, mit Mey verglichen zu werden.

Sie betonen, wie wichtig Ihnen Ihre Texte sind. Wer darf sie denn als erster hören?

Meistens mein Produzent, René Münzer, oder meine Familie.

Linde-Lieder verströmen viel Liebe zu Norddeutschland – warum singen Sie nicht auf Platt?

Weil ich es nicht kann.

Wie erklären Sie sich Ihren Erfolg?

Ich singe von dem, was mich bewegt: Von Freiheit, Familie und Freundschaft. Und was mich bewegt, das bewegt auch andere.

Haben Sie ein Ziel, das Sie mit Ihrer Musik erreichen wollen?

Eine verbindende Wirkung, das ist es, was ich erreichen will. Denn jetzt ist es genug, mit all’ den Auseinandersetzungen.

Interview: Hanno Hannes

Demnächst: 9. April Berlin, ZDF Morgenmagazin, 13. April Sylt, Kursaal Wenningstedt, 22. April Flensburg, Culturgut

Hanno Hannes

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresden. Die Prince Albert II of Monaco Foundation und die Deutsche Meeresstiftung erhalten den Europäischen Kulturpreis Taurus.

14.03.2018

„Jeder Abend ist bei mir anders, weil die Sätze immer anders aus mir heraussprudeln“, sagt Malte Sebastian Pufpaff, dessen erster Vorname im Laufe seiner Komödianten-Karriere verloren ging und dessen Nachname durch die Tätigkeit der Vorfahren als Schwarzpulverhändler entstanden sein soll.

14.03.2018

Am 21. März hätte Uwe Tellkamp im Lübecker Rathaus lesen sollen. Daraus wird nichts. Er hat gestern alle Termine abgesagt. Nach der Debatte um seine jüngsten Äußerungen zu Flüchtlingen und Meinungsfreiheit fürchte er, dass die Veranstaltungen für andere Zwecke „gekapert“ werden könnten.

14.03.2018