Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Literatur gegen Gleichgültigkeit

Lübeck Literatur gegen Gleichgültigkeit

Thomas-Mann-Preis wurde an Jenny Erpenbeck vergeben.

Lübeck. Der Thomas-Mann-Preis der Hansestadt Lübeck und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste ist gestern Abend in den Kammerspielen des Theaters an die Schriftstellerin und Regisseurin Jenny Erpenbeck vergeben worden. Voller Freude nahm die 49-Jährige den Preis entgegen. Er wird für das Lebenswerk eines Autors oder für herausragende Verdienste auf dem Gebiet der literarischen Vermittlung vergeben und ist mit 25000 Euro dotiert. Übergeben wurde der Preis durch Bürgermeister Bernd Saxe und den Akademie-Präsidenten Michael Krüger.

Für ihren letzten Roman „Gehen, ging, gegangen“ war Jenny Erpenbeck im vergangenen Jahr für den Deutschen Buchpreis nominiert worden, ging jedoch leer aus. In seiner Laudatio nannte der Kritiker Knut Elstermann Jenny Erpenbeck eine der „gewichtigsten Stimmen der deutschen Gegenwartsliteratur“. Schon in ihrem ersten Buch „Das alte Kind“ habe sie ihre erzählerische Meisterschaft eindrucksvoll bewiesen.

Einen ausführlichen Bericht über die Preisverleihung lesen Sie am Dienstag.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden