Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Literatursommer endet

Klütz Literatursommer endet

Abschlusslesung am Freitag mit Andreas Altmann.

Klütz. Zum Abschluss des Klützer Literatur-Sommers unter dem diesjährigen Titel „Familien-Bande“ liest der Reporter und Autor Andreas Altmann aus seinem Buch „Dies beschissen schöne Leben. Geschichten eines Davongekommenen“. Er ist am Freitag, 20. September, um 19.30 Uhr im Literaturhaus „Uwe Johnson“ zu Gast.

Was wird aus einem, der seine „Scheißjugend“ überlebt hat? Natürlich ein Versager, einer, der sich ebenso erfolglos als Schauspieler wie als Dressman oder Spüler versucht. „Ja, aber auch einer, der entdeckt, wie er wirklich leben will und zu einem der brillantesten Reporter und Reiseautoren unserer Tage wird“, heißt es in der Ankündigung. In seinem neuen Buch knüpft Andreas Altmann da an, wo sein Bestseller „Das Scheißleben meines Vater, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend“ aufgehört hat. Altmann schildert seine Erfahrungen mit Schonungslosigkeit gegen sich selbst, aber auch mit Leidenschaft und Witz. Es sind Geschichten eines Davongekommenen, der beschlossen hat, ganz nah ranzugehen: ans Leben.

Andreas Altmann zählt zu den bekanntesten deutschen Reiseautoren und wurde unter anderem mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis und dem Seume-Literaturpreis ausgezeichnet. Er lebt in Paris.

Die Vorbestellung der Eintrittskarten für den Leseabend mit Andreas Altmann am Freitag, 20. September, wird empfohlen und ist unter der Telefonnummer 03 88 25/2 22 95 möglich. Eintritt: 10 Euro, erm. 8. Die Abendkasse öffnet eine halbe Stunde vor Beginn.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden