Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
LiveKomm bekräftigt Forderungen an die Gema in Gesprächen im Dezember

Musik LiveKomm bekräftigt Forderungen an die Gema in Gesprächen im Dezember

Der Streit zwischen Club- und Diskothekenbetreibern und der Verwertungsgesellschaft Gema schwelt weiter.

Voriger Artikel
Viel Beifall für „The King's Speech“ im St. Pauli-Theater
Nächster Artikel
Theaterchef Corny Littmann feiert 60. auf dem Kiez

Schölermann verhandelt weiter über Gema-Tarifreform.

Quelle: Daniel Reinhardt

Hamburg. Der Streit zwischen Club- und Diskothekenbetreibern und der Verwertungsgesellschaft Gema schwelt weiter. „Statt Pauschalannahmen fordern wir einen umsatzbezogenen Tarif für die Live-Clubs“, sagte der Vorsitzende des Verbandes der Musikspielstätten in Deutschland (LiveKomm), Karsten Schölermann, am Mittwoch in Hamburg. Seit April gibt es zwischen der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (Gema) und Clubbetreibern eine Auseinandersetzung um eine neue Tarifreform, die von vielen Spielstätten wegen teilweise starker Verteuerungen scharf kritisiert wird. Mitte Dezember will der LiveKomm weiter mit der Gema verhandeln.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden