Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Der Gegensatz macht den Unterschied
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Der Gegensatz macht den Unterschied
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 28.11.2018
Die Organisatoren und Künstler Susanne Adler, Jens Lange und Stephan Schlippe haben ebenfalls Kontrast-Werke in der Ausstellung hängen. Quelle: Lutz Roeßler
Lübeck

Kontrast“ heißt die Jahresendausstellung in diesem Jahr, die noch bis Ende Januar läuft und die Arbeiten von rund 60 Künstlern und Mitgliedern des Vereins Gemeinschaft Lübecker Künstler e.V., die sich mit dem Oberbegriff als Thema sehr kreativ und vorgabefrei beschäftigt haben.

Mal schlicht, mal wild, mal einfarbig, mal bunt. Die Künstler haben sich auf ihre ganz eigene Weise mit dem Thema auseinandergesetzt und das Ergebnis ist wirklich sehenswert, denn Kontraste bedeuten ja nun mal Vielfältigkeit.

Die Lübecker Künstler haben sich auf ihre ganz eigene Weise mit dem Thema Kontrast auseinandergesetzt" Quelle: Lutz Roeßler

Erste Arbeiten bereits verkauft

„Jede und jeder macht aus ihrer und seiner Kontrast­erfahrung die Geschichte ihres und seines Lebens. Das sind letztlich die Residuen der Individualität“, hatte Antje Peters-Hirt, Vorsteherin der Gemeinnützigen Lübeck, zur Eröffnung gesagt – Kontraste ergeben sich aus der Korrespondenz der unterschiedlichsten Ansätze und Auffassungen: Und genauso stellen sich die Bilder dar, die im Artler hängen und auch käuflich erworben werden können.

„Einige Bilder sind bereits verkauft“, sagt Künstlerin Susanne Adler, die das Artler ehrenamtlich leitet. Aber zu sehen bleiben die Collagen, Fotografien, Öl-Bilder oder Acryl-Arbeiten bis zum Ende der Ausstellung natürlich trotzdem.

Um möglichst viele Arbeiten zeigen zu können sind die Formate bewusst klein – was die große Auswahl aber eben auch zeigt ist die gute Wahl des Themas.

Um möglichst viele Arbeiten zeigen zu können sind die Formate bewusst klein. Quelle: Lutz Roeßler

Ein Thema ohne Grenzen

Kontraste sind unbegrenzt interpretierbar. Alles ist anders. Alles ist gegensätzlich. Alles ist eigen. Der Blick auf die Arbeiten und die Auseinandersetzung der Künstler mit dem Thema wirkt lange nach. Und: Ein Besuch in der Ausstellung lohnt sich vor allem auch, um zu sehen, wie kreativ und groß die Kunstszene in der Stadt ist.

Das Artler in der Großen Burgstraße 32 wird seit November 2014 von der Gemeinschaft Lübecker Künstler e.V. betrieben. Neben wechselnden Ausstellungen dient der Raum als Versammlungsort und Treffpunkt der Künstler, die sich hier austauschen können. Öffnungszeiten donnerstags und freitags 17 bis 19 Uhr und sonnabends 12 bis 14 Uhr. Mehr dazu unter www.artler.net.

Schabnam Tafazoli

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Astrid Lindgrens Klassiker hat am Freitag, 30. November, im Theater Lübeck Premiere.

28.11.2018

Am Donnerstag wird in den Räumen der Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer (Gedok) Schleswig-Holstein die Ausstellung „Mythos Wald – Malerei und Installationen“ eröffnet, zu sehen ist sie bis 20. Dezember.

28.11.2018
Kultur im Norden Neues Stück im Theater Combinale - Will man das wirklich alles wissen?

Die Wahrheit und der schwierige Umgang mit ihr: Am Freitag hat „Die Lüge“ im Theater Combinale Premiere.

27.11.2018