Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden MTV Awards: Große Erwartungen & große Enttäuschungen
Nachrichten Kultur Kultur im Norden MTV Awards: Große Erwartungen & große Enttäuschungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:51 13.11.2017
Lübeck

Der kanadische Sänger Shawn Mendes (Foto, r.) ist der große Gewinner der MTV Europe Music Awards. Der 19-Jährige hatte am Sonntag gleich viermal Grund zum Jubeln. Denn der Sänger und Songwriter wurde in London als Bester Künstler ausgezeichnet und als Best Canadian Act, er erhielt den Preis für den Besten Song („There's Nothing Holdin' Me Back“) und für die Größten Fans. Der Sieger dieser Kategorie war in der Woche vor der Veranstaltung über die Anzahl von Hashtags in den sozialen Medien Twitter und Instagram bestimmt worden. Zum Abschluss der MTV Europe Music Awards 2017 wurden U2 mit dem „Global Icon Award“ geehrt. Die große Favoritin Taylor Swift ging dagegen leer aus. Sie musste sich unter anderem in der Kategorie Best Pop der amerikanisch-kubanischen Sängerin Camila Cabello (Foto, l.) geschlagen geben. Sechsmal war Amerikas Superstar nominiert. Womöglich hatte Swift es geahnt – sie erschien gar nicht erst. Der Award für das Beste Video ging an US-Rapper Kendrick Lamar, der nicht anwesend war und beinahe gelangweilt per Videobotschaft grüßte. Viele Superstars fehlten. Der britische Sänger Ed Sheeran, derzeit in Asien auf Tournee, wurde als Bester Live-Künstler geehrt, die britische Sängerin Dua Lipa als Beste Newcomerin. Rapper Eminem erhielt den Award als Bester Hip-Hop-Künstler und wusste nach eigenen Angaben selbst nicht warum. Etwas merkwürdig geriet auch die Dankesrede der US-Rocker Thirty Seconds To Mars, die den Preis als Beste Alternative-Band erhielten. Sänger Jared Leto wirkte seltsam abwesend, widmete die Auszeichnung dem Publikum und warb für eine Tournee im kommenden Jahr. Auch sein Outfit – rosafarbene Bluse, lila Jacket, dazu eine glänzend rote Trainingshose – hätte eine Auszeichnung verdient gehabt.

FOTOS: DOUG PETERS/EMPICS ENTERTAINMENT, IAN WEST/DPA

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wälzer „Anna Karenina“ von Lew Tolstoi muss keine schwere Kost sein. Im Malersaal des Schauspielhauses ist das Melodram als kurzweilige Revue zu sehen. Das Stück unterhält musikalisch und komödiantisch auf hohem Niveau – und erweist dennoch der Dramatik der Romanvorlage seine Reverenz.

14.11.2017

Am Donnerstag beginnt die sechste Affordable Art Fair Hamburg. In den Hamburger Messehallen präsentiert sie an vier Tagen bezahlbare zeitgenössische Kunst, will damit Kunst-Neulinge wie auch langjährige Sammler ansprechen. Direktor der Affordable Art Fair ist seit ihrer Gründung im Jahr 2011 der aus Lübeck stammende Oliver Lähndorf.

11.11.2017

Das sind eigentlich Eigenschaften eines geborenen Verbrecher. Aber der Mann, um den es hier geht, ist das Gegenteil eines Schurken: Die Rede ist von Sherlock Holmes, dem berühmtesten Detektiv der Literaturgeschichte. Vor 130 Jahren erschien die erste Story über den Meisterdenker.

11.11.2017
Anzeige