Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden #MeToo: Heike Makatsch warnt vor „Meinungsdiktatur“
Nachrichten Kultur Kultur im Norden #MeToo: Heike Makatsch warnt vor „Meinungsdiktatur“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 19.02.2018

Berlin. Die Schauspielerin Heike Makatsch („Hilde“, „Das Pubertier“) empfindet die MeToo-Debatte über sexuelle Belästigung von Frauen als aufgeheizt. „Es kommt mir so vor, dass gerade jeder differenziertere Gedanke zum Thema, der vielleicht auch mal eine Ambivalenz benennt oder sogar eine Lanze bricht für die Gegenseite, so an den Pranger gestellt wird, dass es fast schon etwas von einer Meinungsdiktatur hat“, sagte Makatsch. „Man liest ja, wie Schauspieler, die sich an die Seite eines ,Beschuldigten’ stellen, sofort öffentlich sanktioniert werden“, sagte Makatsch. „Durch die Berichterstattung der letzten Wochen wird immer aus den Augen verloren, worum es der ,MeToo‘-Bewegung im Kern geht. Es scheint nur noch um Namen zu gehen, je berühmter, desto besser.“ Sie wolle sich deswegen auch nicht zum Fall des Regisseurs Dieter Wedel äußern.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hamburger Museum durchforscht eigene Sammlung – und präsentiert Ergebnisse in Ausstellung.

19.02.2018

Als Vater sei Buchheim ein Totalausfall gewesen, schreibt Yves Buchheim. In dessen Augen sei er stets das Kuckucksei gewesen, das ihm eine seiner Frauen ins Nest gelegt hätte. „Bastard“ nannte er ihn – und nun, wenige Tage nach dem 100. Geburtstag des Bestsellerautors, Malers und Museumsgründers, rächt sich der Geächtete mit seiner Sicht der Dinge.

19.02.2018

Lübeck. Das Märchenballett „Die schlafende Schöne“ ist nach „Der Nussknacker“ und „Schwanensee“ der dritte große Tschaikowsky-Klassiker, den Yaroslav Ivanenko mit dem Ballett Kiel erarbeitet und nun für Lübeck neu überarbeitet hat.

15.02.2018
Anzeige