Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Militärpfarrer auf „Gorch Fock“ für Seelsorge und Ethikunterricht
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Militärpfarrer auf „Gorch Fock“ für Seelsorge und Ethikunterricht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:26 02.11.2012
Kiel

Auf dem Segelschulschiff der Marine, der “Gorch Fock“, wird ab 2013 erstmals ein Militärgeistlicher auch lange Ausbildungstörns begleiten. „Bis dato wurden Geistliche bei langen Törns nicht eingeschifft“, sagte der Katholische Leitende Militärdekan Glücksburg/Kiel, Rainer Schadt, am Dienstag. „Sie sind nur zu hohen kirchlichen Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten eingeschifft worden. Künftig werden wir auch Ausbildungstörns intensiv begleiten.“

Ein katholischer und ein evangelischer Pfarrer werden sich in einem Turnus von drei bis vier Monaten abwechseln. Wer die „Gorch Fock“ begleiten wird, soll nach Angaben von Schadt, der selbst schon auf dem Segelschulschiff mitgefahren ist, erst Mitte bis Ende November feststehen. Neben individueller Betreuung und dem Abhalten von Gottesdiensten gehöre auch die Erteilung von Ethikunterricht zu den Aufgaben des „Gorch-Fock“-Pfarrers. Dabei gehe es etwa um die Fragen, was ist Treue, was ist Tapferkeit.

Schadt hält den Einsatz der Militärgeistlichen auf dem Schiff für wichtig. „Jeder militärische Einheitsführer sollte das Instrument der Militärseelsorge als Instrument der inneren Führung nutzen. Ein eingeschiffter Bordpfarrer spürt Stimmungen, wir sind nicht in soldatische Hierarchien eingebunden.“ Der Geistliche solle auf dem Schiff „Atmosphäre vermitteln und Atmosphäre schaffen“. Wenn ein Pfarrer von den Soldaten akzeptiert werde, ob auf See oder in Afghanistan, „kriegt er das Ohr abgekaut“, so viel werde ihm anvertraut.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Moderator des ARD-Kulturmagazins „Titel, Thesen, Temperamente“ ist Dieter Moor bekannt, weniger jedoch als in Brandenburg lebender Wasserbüffel-Züchter und Autor.

02.11.2012

Sie tragen Kapuzenpullis und gehen noch zur Schule. Eine Woche lang jedoch arbeiten sie jetzt als Journalisten. Statt Mathe zu pauken und Gedichte zu analysieren, schreiben sie Filmkritiken, interviewen Regisseure, Schauspieler und Zuschauer. Für vi

30.10.2012

Er ist ein Garant für Frohsinn. Bei Stefan Gwildis ist Verlass darauf, dass er gute Laune verbreitet. Ebenso wie auf seinen dunklen Anzug und das offene weiße Hemd. Am Sonntagabend tritt er wieder einmal in Lübeck auf. Er kommt auf die Bühne der

30.10.2012