Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Mit dem Soulman auf der großen Bühne

Lübeck Mit dem Soulman auf der großen Bühne

Stefan Gwildis hat sich für sein Lübecker Konzert die Unterstützung eines Chores gewünscht — Die Sänger von „Just 4 you“ sind nun dabei.

Voriger Artikel
Geben und Nehmen auf Wikipedia
Nächster Artikel
Nils Landgren: Der Mann der roten Posaune

Lübeck. Es ist ein Experiment für beide Seiten: Seit wenigen Tagen tourt der Sänger Stefan Gwildis mit seinem Programm „Alles dreht sich“ durch ganz Deutschland. Mit dabei hat er lokale Begleitung, in jeder Stadt darf ein Gospelchor mit dem Soulman auftreten. So hat es sich Gwildis persönlich gewünscht. Sein zweiter Stopp führt den Hamburger am Montag nach Lübeck. Mit auf der Bühne in der Musik- und Kongresshalle steht dann der Gospelchor „Just 4 you“ des CVJM. „Das ist eine fantastische Gelegenheit uns auszuprobieren“, freut sich Chorleiterin Birte Prüfert.

Eigentlich wollte der Chor gemeinsam mit den Sängern der „Voice Company“ aus Altenkrempe auftreten. Doch weil Stefan Gwildis nur etwa 20 Sänger suchte, bekamen die Lübecker den Vortritt. Die Aufregung ist groß, schließlich ist Stefan Gwildis eine Größe des Souls. „Er schafft es, bekannte Titel schön einzudeutschen. Das ist gar nicht einfach“, meint Prüfert. So hat Gwildis beispielsweise mit seinem Lied „Wir haben doch jeden Berg geschafft“ den Klassiker „Ain‘t No Mountain High Enough“ neu aufgelegt. Im Refrain werden ihn die 25 Lübecker unterstützen. Auch in den Songs „Spiel das Lied“ und „Naja Naja“ singen sie mit.

Erst im Dezember hatte der Laienchor seine Bewerbung losgeschickt. Mitte Januar kam dann die Zusage, Notenblätter und Songtexte wurden verschickt. „Für die Arrangements und die Titel bräuchte man eigentlich mehr Zeit“, sagt Prüfert, „wir haben uns deshalb auf vier Titel geeinigt, bei denen wir mitwirken.“ In dem Song „Handvoll Liebe“ wird der Gospelchor sogar als vierstimmiger Backgroundchor auftreten.

Rund zwei Stunden vor dem Konzert treffen die Sängerinnen und Sänger erstmals auf Stefan Gwildis, dann wird gemeinsam geprobt. „Mit Menschen aus den jeweiligen Regionen zu arbeiten, reizt mich. Da wir durch ganz Deutschland touren, vom Norden bis in den Süden, wird das mit Sicherheit sehr interessant werden. Vor allem hat mich die Qualität und Professionalität der Chöre, die sich beworben haben, vom Hocker gehauen“, sagt Gwildis. Und schon im Vorfeld präsentiert er sich als äußerst unkompliziert. „Wir haben telefoniert und er hat mir gesagt, dass wir nicht vergessen sollen, dass der Auftritt in erster Linie Spaß machen soll“, freut sich Prüfert.

Das Konzert von Stefan Gwildis beginnt am Montag, 15. Februar, um 20 Uhr in der Rotunde der Lübecker MuK.

Maike Wegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden