Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mit der Transsib von Moskau nach Peking

Wismar Mit der Transsib von Moskau nach Peking

Karten für die Fotoreportage am 23. Februar gibt es in der Stadtbibliothek.

Voriger Artikel
Auf breiten Wegen übers Wasser
Nächster Artikel
Max Rabe singt von Beziehungen und Topfpflanzen

Die Familie auf Entdeckungstour von Moskau nach Peking: Scott, Heiko, Kathrin und Nick Hoffmann (v. l.) — hier beim Start auf dem Bahnhof in Moskau.

Quelle: privat

Wismar. Einmal mit der Transsibirischen Eisenbahn unterwegs sein — diesen Traum erfüllte sich der Wismarer Journalist Heiko Hoffmann mit seiner Familie im vergangenen Sommer. In drei Wochen führte ihn seine Reise von Russlands Hauptstadt Moskau über den Baikalsee nach Ulan Bator in der Mongolei und bis nach Peking in China. Am 23. Februar um 19 Uhr werden Heiko und Kathrin Hoffmann über die große Tour durch drei Länder in der Stadtbibliothek, im Zeughaus, Ulmenstraße 15, berichten.

Mehr als 7000 Kilometer legte die Wismarer Familie zurück und erhielt unterwegs unvergessliche Einblicke in das Leben der Menschen an der Trasse. Zu sehen gibt es ausdrucksstarke Fotos, die die Vielfalt der Landschaften und der Menschen wiedergeben. Viele kleine Anekdoten von den Eindrücken unterwegs werden vermischt zu einer interessanten Reportage. Denn eine Fahrt mit Transsib ist nicht längst nur etwas für Eisenbahnfreunde. „Die Tour war sehr beeindruckend. Moskau mit Kreml, Leninmausoleum und Zwiebeltürmen lohnt absolut einen Besuch. Die Fahrt mit dem Zug vorbei an Birkenwäldern, Datschen und Stopps in Bahnhöfen mit Kostproben aus der russischen Küche wird nie langweilig. Dann die Mongolei: Weite, Einsamkeit, einfaches Leben und unvermittelt auftauchende Schönheiten der Natur. Peking ist mit seinen Menschenmassen im Anschluss daran das volle Kontrastprogramm“, beschreibt der Reise-Fan einige Eindrücke. Zum Vortrag auf Einladung der Stadtbibliothek Wismar und ihres Fördervereins sagt der Journalist und zweifache Vater: „Alles lässt sich nicht in Worte kleiden. Die Bilder sprechen ihre eigene Sprache. Kommen Sie mit auf die große Reise!“

Die Buchhandlung Peplau ist mit der passenden Reiseliteratur im Zeughaus vertreten, der Bibliotheksverein bietet an dem Abend außerdem Getränke an.

Karten für die Veranstaltung am Dienstag, den 23. Februar, um 19 Uhr gibt es ab sofort in der Stadtbibliothek: 5 Euro im Vorverkauf, 6 Euro an der Abendkasse. Vorbestellungen werden entgegengenommen: Telefon 038 41/2514020 oder stadtbibliothek@wismar.de

um

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden