Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
„Musik und Worte können verzaubern“, sagt Thies Reinck

Lübeck „Musik und Worte können verzaubern“, sagt Thies Reinck

Hallo Lübeck, herzlich willkommen im Stereopark“, wie oft habe ich diese Worte schon durch das Mikrofon gerufen und voller Vorfreude unsere musikalischen Gäste ...

Voriger Artikel
Laute Songs gegen Hass und sexuelle Gewalt
Nächster Artikel
Das Leben der Manns als Briefroman

Thies Reinck hat an der Leuphana-Universität Lüneburg angewandte Kulturwissenschaften studiert und ist gemeinsam mit Felix Wohlstein Veranstalter des Junge Stereopark-Festivals. Er ist Schlagzeuger der Lübecker Band Paint, die 2015 ihr Debutalbum „Kabooom“ veröffentlicht hat. Im November erscheint ihre neue Single „Ein Lied“ in allen bekannten Musikportalen.

Lübeck. Hallo Lübeck, herzlich willkommen im Stereopark“, wie oft habe ich diese Worte schon durch das Mikrofon gerufen und voller Vorfreude unsere musikalischen Gäste des Jungen Stereopark-Festivals angekündigt.

Herzlich willkommen, ja das waren sie alle, die an den mittlerweile bereits 19 Festival-Abenden mit uns Kultur gelebt und gefühlt haben, in einer Sprache, die wir mit Leidenschaft sprechen: Musik. Ob geschrien oder geflüstert, gerade heraus oder ein wenig um die Ecke, mit großem Tamtam oder ganz persönlich – frei nach Opus „live is life“. Ich freue mich schon jetzt auf den 5. November, wenn wir uns bei der Plugged-Ausgabe des Junge Stereopark Festivals im Werkhof wiedersehen. Dort können wir uns dann auch gleich für die nächste Live-Saison des Altstadtbads Krähenteich verabreden. In malerischer Kulisse, mit einer Bühne direkt am See gelegen, habe ich in Lübecks wunderschönem Freibad schon vielen wirklich tollen Musikerinnen und Musikern lauschen dürfen und warte bereits gespannt auf die nächsten „Live am Teich“- Termine.

Neben der Musik schlägt mein kulturbegeistertes Herz auch für den Zauber der Worte, für die Literatur unserer Zeit, die in so vielfältiger Weise zu Papier und zu Gehör gebracht wird. Umso dankbarer bin ich für all jene Abende, an denen Tilo Strauss zu den Poetry Slams der Hansestadt lädt. Den 12. November habe ich mir daher auch schon dreifach unterstrichen in meinem Kalender vermerkt und werde mich begeistert in die erste Reihe des Lübecker Filmhauses in der Königstraße setzen. Und wenn Tilo mit den Punktekarten für die Bewertung der Slam-Poeten vor mir steht, werde ich wie immer dezent zur Seite blicken oder aber deutlich winken und ganz sicher jedes Mal die „10“ vergeben.

Ein wirklich schönes musikalisches Parkett befindet sich im Lübecker Tonfink in der Großen Burgstraße, vor dem eigentlich zu jeder Zeit Musikerinnen und Musiker ihren Tourbus parken und beeindruckend intime Konzerte geben. Einen unvergesslich schönen Abend verspreche ich Ihnen auch, wenn wir uns im November wiedersehen und ich Sie voller Vorfreude im Werkhof begrüßen darf mit den Worten:

„Hallo Lübeck, herzlich willkommen im Stereopark“.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden