Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Musikalische Märchen aus fernen Ländern

Lübeck Musikalische Märchen aus fernen Ländern

Am Sonntag beginnt die neue Konzertsaison der Lübecker Philharmoniker. Zum Auftakt geht es in die sagenhaften Zauberwelten ferner Länder: In Igor Strawinskys Ballett ...

Lübeck. Am Sonntag beginnt die neue Konzertsaison der Lübecker Philharmoniker. Zum Auftakt geht es in die sagenhaften Zauberwelten ferner Länder: In Igor Strawinskys Ballett „Der Feuervogel“ sind mehrere russische Märchen miteinander verwoben, in „Petruschka“ erwacht eine Gliederpuppe zum Leben. Das Konzert wird von GMD Ryusuke Numajiri dirigiert.

 

LN-Bild

Pianistin Yu Kosuge.

Quelle:

Aus dem sagenumwobenen Fernen Osten stammt Akira Miyoshi, einer der wichtigsten japanischen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Während Strawinsky auf bahnbrechende Weise russische und westliche Elemente in seiner Musik miteinander verband, ist Miyoshi bekannt für seinen persönlichen Stil, der Einflüsse des französischen Impressionismus mit japanischen Elementen kombiniert. Besonders deutlich wird dies in seinem Klavierkonzert von 1962, in dem Miyoshi auf ganz eigene Art Klangmotive fortspinnt und mit den typischen Rhythmen traditioneller japanischer Musik verschmilzt. Solistin ist die Japanerin Yu Kosuge, die als eine der vielversprechendsten jungen Pianistinnen der Welt gilt. Neben der regelmäßigen Arbeit in Asien mit den großen Orchestern Japans hat Yu Kosuge mit vielen führenden Orchestern Europas musiziert, darunter auch mit zahlreichen deutschen Ensembles wie dem NDR Sinfonie Orchester oder dem Berliner Sinfonie Orchester.

Igor Strawinsky schrieb sein Ballett „Der Feuervogel“ für die Truppe der Ballets Russes von Sergej Diaghilew und seinem Choreographen Michail Fokin, die ab 1909 in Paris für Furore sorgten. 1910 wurde das Ballett in Paris uraufgeführt und machte den Komponisten über Nacht berühmt.

Gleich als nächstes Auftragswerk entstand die Burleske „Petruschka“, die 1911 ebenfalls in Paris uraufgeführt wurde und der größte Erfolg der Ballets Russes werden sollte. Petruschka ist der Name des Kasperle im russischen Puppentheater. Auf einem solchen Jahrmarkt beginnt die Geschichte von Petruschka, der sich in eine andere Puppe, die Ballerina, verliebt und von seinem Widersacher, dem Mohren, umgebracht wird.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden