Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Neue Klänge und Poesie für Saxofone und Stimmen
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Neue Klänge und Poesie für Saxofone und Stimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 24.01.2017
Lübeck

Zum neunten Mal lädt die Musikhochschule Lübeck (MHL) morgen Abend zu ihrer Reihe „Aufbrüche“ ein – eine Kooperation mit dem Buddenbrookhaus. Studierende der MHL präsentieren zeitgenössische Kompositionen und Texte des 19., 20. und 21. Jahrhunderts. Ihr Thema heißt „Solo – Quartett“. Texte von Rainer Maria Rilke, Hermann Hesse, Hilde Domin oder Georg Büchner werden mit moderner Saxofonmusik in Kontrast gesetzt.

Neun Studierende der Sprecherziehungsklasse von Corinna Schöttler und der neu gegründeten Saxofonklasse von MHL-Präsident Rico Gubler führen durch einen kurzweiligen Abend aus Poesie und Polyphonie.

Und auch die eine oder andere „verrückte Überraschung“ kann, ganz nach „Aufbrüche“-Manier, versprochen werden.

Mit den Abenden der Reihe „Aufbrüche“ erproben Studierende und Dozenten neue Konzertformen. Das Buddenbrookhaus stellt in seinem noch nicht integrierten Nebengebäude, wo im kommenden Jahr das Thomas- und Heinrich-Mann-Museum erweitert werden soll, den passenden Konzertort. Die Musikhochschule bietet eine Bühne für experimentierfreudige Studierende und ihr Publikum.

Theresa Szorek

Karten gibt es für 4 Euro ausschließlich an der Abendkasse, Mengstraße 6, Beginn: 20 Uhr.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach Protesten verzichtet Filmregisseur Roman Polanski (Foto) darauf, die Vergabe-Zeremonie der französischen César-Filmpreise zu leiten. Die Auszeichnungen gelten als die französischen Oscars.

24.01.2017

Willy Fleckhaus hat das deutsche Grafikdesign gehörig auf den Kopf gestellt. In Hamburg ist ihm eine Ausstellung gewidmet.

24.01.2017

Die Autorin Ingeborg Gleichauf spürt dem Leben der „RAF-Sprechmaschine“ Gudrun Ensslin nach.

24.01.2017