Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Wenders-Film in Venedig

Rom/Venedig Neuer Wenders-Film in Venedig

20 Filme konkurrieren um den Goldenen Löwen.

Voriger Artikel
„Schulter runter, Kopf hoch!“
Nächster Artikel
Aus Kitsch wird Kunst

Ihn gibt’s in Gold: Geflügelter Löwe.

Rom/Venedig. Der vielfach preisgekrönte deutsche Regisseur Wim Wenders hat in diesem Jahr die Chance auf seinen zweiten Goldenen Löwen. Der 70 Jahre alte Filmemacher geht mit seinem neuen Werk „Les beaux jours d'Aranjuez“ („Die schönen Tage von Aranjuez“) ins Rennen um die Auszeichnung beim Filmfestival auf dem Lido von Venedig Anfang September. Die deutsch- französische Koproduktion ist einer von fünf Filmen mit deutscher Beteiligung unter den 20 Werken im Wettbewerb, wie aus dem gestern in Rom vorgestellten Programm hervorgeht. Wim Wenders hatte den Goldenen Löwen bereits im Jahr 1982 für den Film „Der Stand der Dinge“ gewonnen.

Das in 3D gedrehte Liebesdrama „Les beaux jours d’Aranjuez“ basiert auf einem Stück seines langjährigen Freundes Peter Handke. Der Film soll noch in diesem Jahr in die Kinos kommen.

Eröffnet werden die 73. Filmfestspiele von Venedig von Damien Chazelles Musical-Drama „La La Land“ mit Ryan Gosling und Emma Stone. Das Festival beginnt am 31. August und endet am 10. September mit Antoine Fuquas „The Magnificient Seven“ („Die glorreichen Sieben“), der außer Konkurrenz antritt.

Die Filmfestspiele von Venedig fanden erstmals 1932 auf dem Lido statt. Neben Cannes und Berlin gehört Venedig zu den drei Top-Festivals der Welt. Seit 1950 wird als Hauptpreis der Goldene Löwe (Leone d’Oro) vergeben.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden