Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Ohrfeigen und Elchburger auf dem finnischen Food Court
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Ohrfeigen und Elchburger auf dem finnischen Food Court
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 03.11.2017
Anzeige

„Ja, unsere Burger sind wirklich aus Elchfleisch!“ Tina von Kameke (Foto), die auf dem finnischen Food Court am Klingenberg Spezialitäten aus dem nördlichsten Land Skandinaviens verkauft, weiß, dass sich das einige Gäste nicht vorstellen können. „Es schmeckt wunderbar“, sagt Kathrin Kahlcke-Beall, die gerade beherzt in einen Elchburger beißt. „Anders als Rindfleisch, ich kann den Geschmack gar nicht richtig beschreiben.“ Die 61-Jährige hat sich für die Nordischen Filmtage extra Urlaub genommen und schaut täglich zwei Filme. „Es ist eine perfekte Einstimmung auf den nächsten Film. Wirklich lecker.“ Den Durst löscht Koskue – der Punsch aus finnischem Gin mit warmem Apfelsaft gehört zu den heißen Getränken, die Tina von Kameke am meisten verkauft. „Es hat eine ganz spezielle Note mit einem Hauch Vanille.“ Am Stand der finnischen Seemannsmission geht es etwas rabiater zu. „Wollen Sie eine Ohrfeige?“, fragt Kerttu Salminen-Thieme einen Mann, der interessiert vor ihrem Stand steht und dann doch etwas verdutzt schaut. Ohrfeigen, auf Finnisch „Korvapuusti“, haben nichts mit Gewalt zu tun, sondern sind süße Leckereien ähnlich wie Zimtschnecken. Sie liegen zwischen Lakritz, finnischer Schokolade, Blaubeermarmelade und finnischem Dosenbier am Stand der Seemannsmission. FOTO: LINTSCHNIG

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dann stand er da in Los Angeles zwischen all den talentierten jungen Leuten. Und als er seinen Namen hörte, hatte er den Studenten-Oscar in Gold gewonnen. Das war 2015 und eine ganze Menge für jemanden, dem ein Arbeitsberater zum Kino geraten hatte. Jetzt läuft Ilker Çataks erster Langfilm.

03.11.2017

Der Liebe wegen sind die Filmemacher Gabriele Kob und Hanno Hart vor einigen Jahren von Hamburg in ein schleswig-holsteinisches Dorf gezogen. Aus Liebe zu einem alten Bauernhaus. Das Leben hier hat ihren Blick verändert – und ihren Film „Unsere Dorfschule“ entstehen lassen.

03.11.2017

Tosender Applaus im mit 190 Kindern aus Lübecker Schulen besetzten Kino – die Begeisterung galt „Cloudboy“ der niederländischen Filmemacherin Meikeminne Clinckspoor. Die Wandlung des „Wolkenjungen“ vom verstockten Stadt- zum mutigen Naturkind löste eine Flut von Fragen aus.

03.11.2017
Anzeige