Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Passionsmusiken am Karfreitag

Lübeck Passionsmusiken am Karfreitag

Bachs große Oratorien in der Lübecker Marienkirche und im Ratzeburger Dom.

Voriger Artikel
Tanz um Original und Bearbeitung
Nächster Artikel
Avantgarde auf dem Dorf

Marienkantor Michael D. Müller dirigiert die Johannes-Passion.

Quelle: Silz+Silz

Lübeck. Sechs Wochen nur soll Johann Sebastian Bach an seiner Johannes-Passion geschrieben haben. In dieser kurzen Zeitspanne hat er eines der bedeutendsten Werke der gesamten geistlichen Musik vollendet, eine Passionsmusik, die in ihrer Mischung aus Dramatik und Innigkeit einzigartig ist. Uraufgeführt wurde die Johannes-Passion an Karfreitag 1724 in der Leipziger Nikolai-Kirche. Und seit vielen Jahren ist es Tradition in der Lübecker Marienkirche, die Passion am Karfreitag aufzuführen. Morgen ist es wieder so weit, um 19 Uhr beginnt das Konzert.

Solisten sind Sophie Gordeladze (Sopran), Antje Kammeyer (Alt), Wilhelm Adam (Tenor), Jan-Hendrik Jensch (Bass) und Yannick Debus (Christusworte). Es spielt das Ensemble Musica Baltica Rostock, es singt die Lübecker Knabenkantorei unter der Leitung von Marienkantor Michael D. Müller. Der Eintritt kostet 32 bis 42 Euro, ermäßigt 22 bis 32 Euro.

Im Ratzeburger Dom wird morgen um 15 Uhr die zweite erhaltene Passionsmusik von Johann Sebastian Bach musiziert, die Matthäus-Passion. Sie ist gut eine Stunde länger als die Johannes-Passion. Besetzt ist dieses Oratorium mit Solisten, zwei Chören und zwei Orchestern, damit ist die Matthäus-Passion das aufwendigste Werk von Bach. Uraufgeführt am Karfreitag 1727, geriet die Matthäus-Passion nach dem Tode Bachs in Vergessenheit. Die Wiederaufführung in einer gekürzten Version unter Felix Mendelssohn Bartholdy im Jahr 1829 leitete die Bach-Renaissance ein.

Beim Konzert in Ratzeburg sind als Solisten dabei Marie Luise Werneburg und Juliane Schubert (Sopran), Marlen Herzog und Beat Duddeck (Alt), Mirko Ludwig (Evangelist), Sebastian Reim (Tenor), Clemens Heidrich (Jesusworte) sowie Sönke Tams Freier (Bass). Es singen der Ratzeburger Domchor, das Ratzeburger Vokalensemble und die Ratzeburger Domfinken; es spielt das Telemannische Collegium Michaelstein. Die musikalische Leitung liegt bei Christian Skobowsky. Die Eintrittskarten kosten zwischen 10 und 40 Euro.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden