Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Politische Positionen zu „Jeder stirbt für sich allein“
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Politische Positionen zu „Jeder stirbt für sich allein“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 15.02.2016

Daniel Brühl (37) warnt vor einem Rechtsruck. Leider gebe es in Europa und auch in Deutschland eine Bewegung zur politischen Rechten, sagte der Schauspieler gestern bei der Berlinale-Vorstellung das Films „Jeder stirbt für sich allein“. „Wir müssen vorsichtig sein, dass wir uns von rassistischen Ideen nicht vergiften lassen. (...) Diese Krankheit ist noch nicht ausgerottet.“

„Jeder stirbt für sich allein“ basiert auf einem Roman von Hans Fallada und erzählt vom Widerstand des Ehepaares Quangel in Berlin gegen die Nationalsozialisten. Emma Thompson und Brendan Gleeson spielen diese Eltern, die ihren Sohn im Krieg verloren haben. Brühl stellt den Gestapo-Mann Escherich dar, der die Widerständler sucht.

Emma Thompson (56) sieht ebenfalls Parallelen zwischen der Geschichte und der Gegenwart in Europa. „Dieses Gefühl, dass Menschen denjenigen den Rücken zudrehen, die Hilfe brauchen, ist derzeit sehr präsent.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hart an der Realität: Der deutsche Film „24 Wochen“ über eine schwierige Schwangerschaft hinterlässt Eindruck im Wettbewerb.

15.02.2016

500 Jahre nach dem Tod des Malers Hieronymus Bosch wird seine wundersame Bilderwelt lebendig. Monster und Dämonen, Heilige und Narren sind nach ‘s-Hertogenbosch zurückgekehrt.

15.02.2016

Der belgische Mädchenchor sang in der Musik- und Kongresshalle unter anderem Lieder von den Toten Hosen, Andreas Bourani und den Sportfreunden Stiller.

15.02.2016
Anzeige