Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Rostock: Kündigung von Ex-Intendant unwirksam
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Rostock: Kündigung von Ex-Intendant unwirksam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 14.12.2017

. Das Oberlandesgericht in Rostock hat die im Juni 2016 ausgesprochene Kündigung des ehemaligen Intendanten des Rostocker Volkstheaters, Sewan Latchinian, für unwirksam erklärt. Latchinian war von der Volkstheater Rostock GmbH (VTR) unter anderem wegen des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht und öffentlicher Kritik an der geplanten Umstrukturierung des Theaters gekündigt worden. Schon vor dem Landgericht Rostock hatte Latchinian erfolgreich gegen die Kündigung geklagt. Öffentliche Äußerungen seien vom Grundrecht auf Meinungs- und Kunstfreiheit gedeckt. Der Verstoß gegen die Verschwiegenheitspflicht rechtfertige nicht die Kündigung, hieß es im vergangenen Dezember. Dieser Meinung schloss sich das OLG in dem gestern verbreiteten Urteil an. Das OLG-Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lübeck. Unter dem Thema „Heimat“ war die Literaturreihe „Der Norden liest“ in diesem Jahr unterwegs. Einen bewegenden Abschluss fand sie am Mittwoch in der Kulturwerft Gollan: Katja Riemann las aus Texten geflüchteter syrischer Autoren.

14.12.2017

Lübeck. Wenn im kommenden Jahr die Stadt Lübeck ihr 875-jähriges Bestehen begeht, wird auch die Kunst gefeiert. Teil des Jubiläums-Programms wird ein Kunstcamp Anfang Mai sein. Herzstück ist eine Ausstellung, die Arbeiten Lübecker Künstler zeigt. Das Thema? Selbstverständlich Lübeck.

14.12.2017

. Am 16. Dezember 1992 stemmte Gunter Demnig zum ersten Mal einen Gehweg auf, um eine Messingplatte in das Pflaster einzulassen. Das Datum war kein Zufall: 50 Jahre zuvor hatte SS-Führer Heinrich Himmler die Ermordung aller in Deutschland lebenden Sinti und Roma angeordnet.

14.12.2017
Anzeige