Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Sachbuch des Monats ist „rechtslastig“

Hamburg Sachbuch des Monats ist „rechtslastig“

. Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) setzt seine Zusammenarbeit mit der Jury „Sachbücher des Monats“ aus.

Hamburg. . Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) setzt seine Zusammenarbeit mit der Jury „Sachbücher des Monats“ aus. Grund: In der Juni-Ausgabe sei mit „Finis Germania“ des Historiker von Rolf Peter Sieferle ein Titel empfohlen worden, der für den Sender nicht tragbar sei. Das Buch enthalte rechtslastige Verschwörungstheorien.

„Bis zur vollständigen Aufklärung der Frage, wie es zu der für uns nicht akzeptablen Empfehlung der Jury kommen konnte, setzen wir die Zusammenarbeit mit der Jury aus“, sagte Barbara Mirow, Leiterin von NDR-Kultur. Johannes Saltzwedel vom „Spiegel“ outete sich gestern als Empfehler des rechten Werks: „Mit der Empfehlung habe ich bewusst ein sehr provokantes Buch der Geschichts- und Gegenwartsdeutung zur Diskussion bringen wollen“, sagte er und trat aus der Jury zurück. Seit mehr als 15 Jahren veröffentlichen NDR-Kultur, „Süddeutsche Zeitung“

und „Börsenblatt des deutschen Buchhandels“ die Empfehlungen „Sachbücher des Monats“.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden