Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Sechs weitere Zusatzschilder für Grevesmühlener Straßen

Grevesmühlen Sechs weitere Zusatzschilder für Grevesmühlener Straßen

Die Initiative des Heimatvereins findet immer mehr Sponsoren. 40 Straßenzüge in der Stadt wurden bereits ausgeschildert.

Voriger Artikel
Zwei Thriller zum An- und Abgewöhnen
Nächster Artikel
Zwei virtuose Klassiker auf den Spuren des Jazz

Eckart Redersborg (l.) und Martin Klein.

Quelle: Karl-Ernst Schmidt

Grevesmühlen. Touristen, aber auch Einheimische, die sich nicht so gut auskennen, können jetzt auf einen Blick mehr über die Wismarsche Straße in Grevesmühlen erfahren. In dieser Woche wurden sechs weitere Straßen mit Zusatzschildern, versehen. Sie geben Auskunft zu Persönlichkeiten oder liefern andere Hintergrundinformationen.

Über die Wismarsche Straße erfahren Wissbegierige nun, dass sie seit Stadtgründung eine der drei Hauptstraßen im Ort war und dass sich zwischen den Häusern 24 und 28 bis ins 18. Jahrhundert hinein einmal das als Doppeltoranlage ausgelegte Wismarsche Tor befand. Ebenfalls mit Zusatzschildern ausgestattet, präsentieren sich nun die die Große Seestraße, die Schulstraße, die Tannenbergstraße, Pfaffenhufe und Hamburger Ring. Angebracht werden die Schilder auf Initiative des Grevesmühlener Heimatvereins. Inzwischen sind 40 Straßen mit Zusatzschildern versehen worden. Da manche Straßenzüge auch zwei erhalten, summierte sich die reine Schilderanzahl jetzt auf 80.

In die Sponsorenliste trugen sich für die sechs neu beschilderten Straßen die Firmen Modefriseur Gädert, Uhren Schmuck Goldschmiede Zachey, Familie R. und A. Kenner sowie der Rotary Club Grevesmühlen ein, der unter anderem auch die Zusatzschilder für die Wismarsche Straße finanzierte. Gemeinsam mit den Rotariern Prof. Dr. Michael Karstadt und Dr. Roland Anderko war Club-Präsident Martin Klein extra zum Anbringen des Schriftzuges nach Grevesmühlen gekommen. Der 50-jährige Boltenhagener erklärte, dass er keinerlei Mühe hatte, die Rotarier für diese Aktion zu begeistern. Genauso wie Grevesmühlens Bürgermeister Jürgen Ditz und Eckart Redersborg als Vorsitzender der Heimatvereins lobte er das Projekt. Alle drei freute, wie sehr sich Einzelpersonen, aber auch Firmen und Vereine über diese Aktion mit der Stadt identifizierten. Der Vorsitzende des Heimatvereins erklärte, dass es ursprünglich nur Ziel war, die Straßennamen mit Grevesmühlener Persönlichkeiten näher zu erklären.

Wegen des großen Interesses vonseiten möglicher Sponsoren sei der Bogen jetzt aber weiter gespannt worden. Zudem lobte der 76-Jährige den Einsatz der schilderprägenden Firma mohr design, die sich für das Anbringen der Schilder nicht entlohnen lässt. Auch am Donnerstag war Firmen-Chef Hartmut Mohr selbst im Einsatz.

Cornelia Roxin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden