Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Selge und Stadlober erhalten Rolf-Mares-Preis

Hamburg Selge und Stadlober erhalten Rolf-Mares-Preis

Hamburg ehrt Schauspieler des Jahres.

Hamburg. . Die beiden Schauspielstars Edgar Selge und Robert Stadlober sind am Montagabend im Ohnsorg-Theater mit dem diesjährigen Rolf-Mares-Preis der Stadt Hamburg ausgezeichnet worden.

 

LN-Bild

Edgar Selge (68).

Quelle:

Edgar Selge („Polizeiruf 110“) erhielt die mit jeweils 1000 Euro dotierte Auszeichnung für seinen von Karin Beier inszenierten Monolog „Unterwerfung“ nach Michel Houellebecqs umstrittenen Roman am Deutschen Schauspielhaus. Der 68-Jährige war vom Publikum und der Kritik für seiner Darstellung gefeiert worden. Robert Stadlober wurde für „Private Peaceful“ in den Kammerspielen geehrt; als dritter gleichrangiger Preisträger in der Kategorie „Herausragende Leistung Darsteller“ wurde Kristof Van Boven für seine Rolle in George Bernard Shaws „Pygmalion“ am Thalia Theater ausgezeichnet.

Weitere Preise: In der Kategorie „Herausragende Leistung Darstellerin“ Kristin Suckow („Kabale und Liebe“, Ernst Deutsch Theater); Luminita Andrei, („Verdi und die Dame mit Noten“, Allee Theater); in der Kategorie „Herausragende Inszenierung“ Clemens Sienknecht/Barbara Bürk („Effi Briest – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie“, Schauspielhaus), Katie Mitchell („Reisende auf einem Bein“, Schauspielhaus), Clara Weyde („Das Totenschiff“, Lichthof Theater) und Cornelia Ehlers („Tallyman un Schutenschubser“, Ohnsorg-Theater).

Für ihr „herausragendes Bühnenbild“ wurden geehrt: Olaf Altmann („Les Troyens“, Staatsoper Hamburg), Matthias Koch („Das Schloss“, Thalia Theater) und Signa Köstler/Mona el Gammal („Söhne und Söhne“, Schauspielhaus); der Sonderpreis für außergewöhnliche Leistungen ging an Franz-Joachim Kowynia, Leiter des Vorderhauses im Thalia Theater.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden