Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Shortlist für Buchpreis steht

Frankfurtam Main Shortlist für Buchpreis steht

Clemens Meyer dabei, Kehlmann nicht.

Frankfurtam Main. Sechs Titel von großer Bandbreite: Um den Deutschen Buchpreis wetteifern die Romane von sechs Autoren — drei Männer und drei Frauen. Dabei ist Clemens Meyer mit seiner Erkundung des Leipziger Prostituierten-Milieus („Im Stein“). Vertreten ist auch Büchner-Preisträger Reinhard Jirgl, der in seinem neuen Buch „Nicht von euch auf Erden“ den Kampf des Mars mit der Erde schildert. Ausgeschieden sind Daniel Kehlmann („F“) und Altmeister Uwe Timm („Vogelweide“), die noch auf der 20 Titel umfassenden Longlist standen.

Für die Shortlist nominierte die Jury außerdem Mirko Bonné („Nie mehr Nacht“), Terézia Mora („Das Ungeheuer“), Marion Poschmann („Die Sonnenposition“) und Monika Zeiner („Die Ordnung der Sterne über Como“), teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit.

Die aus Ungarn stammende Mora, die bereits 2009 auf der Longlist stand, schickt in ihrem neuen Roman ihren Helden von damals nach dem Selbstmord seiner großen Liebe nach Ungarn. In Mirko Bonnés Roman geht es um einen Zeichner, der sich in den Ferien in ein verlassenes Strandhotel in der Normandie aufmacht. Er geht dabei den Spuren der Kämpfe von 1944 nach.

Marion Poschmanns Roman spielt in einem halb verfallenen Barockschloss, das eine psychiatrische Anstalt beherbergt. Monika Zeiner hat sich der heutigen Bohème angenommen: In ihrem Roman begleitet sie die Musiker einer Jazzband über mehrere Jahrzehnte hinweg.

Die sechs Titel der Shortlist stünden für die Vielfalt der gegenwärtigen literarischen Möglichkeiten, sagte der Kritiker Helmut Böttiger, Sprecher der siebenköpfigen Jury. „Lyrische Bilderwelten, große Weltentwürfe, psychologisch genau ausdifferenzierte Figurenkonstellationen.“ Der Sieger wird am 7. Oktober — am Vorabend der Frankfurter Buchmesse — bekanntgegeben.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden