Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden „Seemannsgarn“ anstatt „Dree Herrn“
Nachrichten Kultur Kultur im Norden „Seemannsgarn“ anstatt „Dree Herrn“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 25.10.2018
Bühnenleiterin Brigitte Koscielski und Margrit Hammar (re.) vom Vorstand der Niederdeutsche Bühne Lübeck mussten den Spielpan ändern. Quelle: Foto: Dorothea Kurz-Kohnert
Lübeck

Wegen der Erkrankung zweier Darsteller kann die ursprünglich vorgesehene Produktion „Dree Herrn“ (Premiere am 11. Dezember 2018 in den Kammerspielen des Theater Lübeck) nicht stattfinden. Als Alternative gibt es ein buntes Programm unter dem Motto „Seemannsgarn“. Der Lübecker Shanty-Chor „De Seilers“ tritt mit plattdeutschen Liedern auf, dazu lesen Ensemblemitglieder der Niederdeutschen Bühne Lübeck passende Geschichten vor. Alle gekauften Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden. Alle Abonnenten werden gesondert informiert.

Weitere Termine von „ Seemannsgarn“ sind Sonntag, 16.12. um 15 Uhr, Dienstag, 18.12. und Mittwoch 19.12. um jeweils 20 Uhr.

dku

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur im Norden 60. Nordische Filmtage: Interview - „Rohwedder wollte Gutes“

Der aus Lübeck stammende Regisseur Miguel Alexandre hat einen neuen Film über den Mord an Treuhandchef Detlev Karsten Rohwedder gedreht, der auf den Filmtagen gezeigt wird.

25.10.2018
Kultur im Norden 60. Nordische Filmtage - Alle Orte auf einen Klick

199 Filme an sechs Tagen – das ist zum 60. Jubiläum des Festivals ein Tag mehr als zuvor. Unsere interaktive Grafik zeigt, wo was in der Zeit vom 30. Oktober bis 4. November stattfindet.

25.10.2018
Kultur im Norden Debatte um den „Freischütz“ - „Es ist ein ständiger Kampf“

Verantwortliche des Theaters Lübeck diskutieren mit Zuschauern die heftig umstrittene Inszenierung Jochen Biganzolis von Carl Maria von Webers romantischer Oper „Der Freischütz“.

23.10.2018