Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Spielt M‘Barek weiter mit?

München Spielt M‘Barek weiter mit?

Constantin-Chef Moszkowicz lässt „Fack Ju Göhte“-Fortsetzung offen.

München. . Der Chef der Constantin-Film, Martin Moszkowicz (57), hat noch nicht darüber entschieden, ob die Schulkomödie „Fack Ju Göhte“

weitergeführt wird. „Ich kann nicht sagen, ob wir es nochmal machen“, sagte er. Das müssten sich Hauptdarsteller Elyas M‘Barek und Karoline Herfurth, Drehbuch-Autor Bora Dagtekin und Produzentin Lena Schömann überlegen. Was Moszkowicz preisgab, war: „Wir freuen uns auch auf jedes andere Projekt. Die Zusammenarbeit möchten wir gerne fortsetzen 

— ob als „Fack Ju Göhte 3“ oder mit einem anderen Projekt, das müssen wir sehen.“ Moszkowicz hat mit „Fack Ju Göhte 2“ einen der erfolgreichsten deutschen Filme des Jahres 2015 produziert. Laut Media Control spielte die Komödie bis zum Jahresende mit 7,6 Millionen Zuschauer etwa 62 Millionen Euro ein. Zum Vergleich: Der erste Teil schaffte es auf 7,4 Millionen Zuschauer und einen Umsatz von knapp 55 Millionen Euro.

Für Moszkowicz hat der Hauptdarsteller großen Anteil am Erfolg. „Elyas M‘Barek ist meiner Meinung nach der derzeit größte deutsche Filmstar. Natürlich ist der extrem wichtig“, sagte er. „Ich hoffe, dass er noch lange Spaß an dem hat, was er da macht. Ich weiß, dass das Leben als Star, das er jetzt lebt, Einschnitte mit sich bringt. Wir würden gerne so lange mit ihm weiter zusammen arbeiten wie möglich.“

Der Chef des Münchner Filmunternehmens will künftig nicht nur das Kino bedienen. „Wir folgen nur unseren Zuschauern dahin, wo sie schon sind“ — ins Internet, zu Anbietern wie Netflix. Mit Filmen und Serien könnte Constantin dort internationale Aufmerksamkeit erlangen.

Constantin habe am deutschen Markt eine Wachstumsgrenze erreicht, gesteht Moszkowicz. „Wir haben analysiert, in welchen Bereichen wir noch wachsen können — und internationales Fernsehen ist ein Wachstumsfeld für uns.“ Die Vorbereitungen seien weit gediehen: „Wir produzieren eine Reihe von Serien, darunter eine mit skandinavischen Partnern, und auf Kuba drehen wir gerade eine große TV-Reihe mit dem Titel ,Havanna Quartett‘.“

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden