Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Stiftung prüft Herkunft von 1000 Schädeln
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Stiftung prüft Herkunft von 1000 Schädeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 05.10.2017
Berlin

. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz erforscht die Herkunft von rund 1000 Schädeln in ihren Beständen, die aus der ehemaligen Kolonie Deutsch-Ostafrika stammen. Die Schädel gehörten zu den anthropologischen Sammlungen, die die Stiftung 2011 in äußerst schlechtem Zustand von der Charité übernommen hat und die sich heute in Obhut des Museums für Vor- und Frühgeschichte befinden. Das zweijährige Projekt soll als Vorbild für die zukünftige Erforschung der Provenienz von weiteren menschlichen Überresten in den Beständen des Museums dienen. Um ihre Herkunft klären zu können, bauten die Wissenschaftler eine Forschungsdatenbank auf und recherchierten in ausländischen Archiven. Die Entscheidung über eine Restitution der Schädel sei von den Forschungsergebnissen abhängig.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz einer Armverletzung hatte der chinesische Pianist Lang Lang (35, Foto) einen Auftritt bei der Saisoneröffnungsgala der New Yorker Carnegie Hall angekündigt – und zwar einhändig.

05.10.2017

Frankfurt am Main. Zehn Jahre hat die Sanierung des Frankfurter Stadtmuseums gedauert. In dieser Zeit haben sich Ausstellungsmacher einiges einfallen lassen. Künftig werden auf mehr als 4000 Quadratmetern in drei Gebäuden rund 4000 Objekte gezeigt.

05.10.2017

In den 1920er Jahren war sie ein Star der künstlerischen Avantgarde. Nach ihrem frühen Tod 1933 geriet Anita Rée zu Unrecht in Vergessenheit. Jetzt würdigt die Hamburger Kunsthalle das Werk der Hamburger Malerin erstmals umfassend in einer Ausstellung mit 200 Werken.

05.10.2017