Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Stimmungsvoller Abend im Grevesmühlener Gymnasium

Grevesmühlen Stimmungsvoller Abend im Grevesmühlener Gymnasium

Mehr als 300 Besucher erlebten das Adventskonzert im Foyer der Schule am Montag / Lehrer und Schüler standen gemeinsam auf der Bühne.

Voriger Artikel
„Perlmutt“ singt in Wismar und Hohenkirchen Bekannte Weihnachtslieder aus aller Welt erklingen in neuen Arrangements
Nächster Artikel
Donald Trump - Wer ist dieser Mann?

Saxophonist Jan-Erik Pelk aus der Klasse 11/2 war einer der Musiker, die den gelungenen Abend gestalteten.

Quelle: Fotos: Dirk Hoffmann

Grevesmühlen. Die Plätze reichten kaum aus. Dicht an dicht saßen am Montagabend die etwa 300 Besucher beim stimmungsvollen Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Tannenberg in Grevesmühlen.

Schon eine halbe Stunde vor Beginn war das Foyer gut gefüllt. Ein rechtzeitiges Erscheinen sicherte die besten Plätze für einen in jeder Hinsicht faszinierenden Abend. Von der ersten bis zur letzten Minute bekam das Publikum ein tolles Programm geboten. Die Auftritte waren durch Leidenschaft und Kreativität geprägt.

Da spielten zum Beispiel Catherine Koch (17) und Marie Bork (16) vierhändig auf dem Piano aus der bekannten Nussknacker-Suite den Tanz der Zuckerfee. Das Publikum applaudierte und sparte auch bei den Auftritten der anderen Akteure nicht mit Anerkennung. Wie Marthe Georgi (16) auf dem Piano und Friederike Hoehle (17) auf der Trompete im Duett das Stück „Caresse sur I‘ocean“ aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ darboten, das faszinierte. Marthe trat wenig später auch noch im Ensemble „Schlagsophon“ als Saxophonistin beim Lied „Frosty the Snowman“ auf. „Ja, es hat ganz gut geklappt“, meinte sie im Anschluss in ihrer bescheidenen Art.

Während sie das sagte, kündigte das Moderatoren-Trio Annemette Bissert (12), Jette Micheel (12) und Maybritt Krause (13) bereits die nächsten Akteure an. Ohne Pause wechselten die Darsteller auf der Bühne, auch das Publikum kam kaum zum Luftholen. Stattdessen wurde der Applaus von Minute zu Minute lauter. Die Besucher konnten von den beherzten Auftritten nicht genug bekommen. Teilweise klatschten sie sogar im Takt mit, als zum Beispiel Marie Zech (18) als Sängerin von Tom Evert (18) bei „What a Feeling“ auf der Gitarre begleitet wurde.

„Es war toll zu sehen, mit welcher Leidenschaft die jungen Leute auf ihren Instrumenten gespielt haben“, meinte Torsten Tetzlaff (41), einer der vielen Besucher. Und auch Manfred Wegner bereute sein Kommen nicht. „Es hat mir sehr gut gefallen. Es war wirklich schön und unterhaltsam“, meinte der 61-Jährige.

Für die Organisation des gut anderthalb Stunden dauernden Weihnachtskonzertes zeichnete die Klasse 7/3 unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Katarina Ziegler verantwortlich. Die Musiklehrerin hatte dabei gleich mehrere Funktionen zu erfüllen. So dirigierte sie die Chöre der Klassen 12/1, 12/2 und 12/3, spielte auf der Gitarre und sang beim Auftritt des Lehrerquartetts. Gleiches tat ihr Mann Lars. Als Pianistin trat Renée Rodegro-Pauls auf und auf dem Saxophon spielte Thomas Podella.

Schulleiterin Ute Debold dankte den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrern für ihre glanzvollen Auftritte. Kleine Überraschungen hatten diese in Form von süßen Naschereien zuvor schon unmittelbar nach ihren Darbietungen von den Weihnachtswichteln Annalena Bauer (12) und Arne Jansen (12) bekommen. Auch sie gehören zur 7/3, die auf und neben der Bühne zusammen mit der Schulsozialarbeiterin Ines Rühs an alles gedacht hatte. Da versorgten Schülerinnen und Schüler der 12/4 die Besucher mit selbstgebackenen Kuchen und Waffeln, boten Gymnasiasten der 12/2 Soljanka und belegte Brötchen an. Und wer wollte, der konnte auch Kerzenhalter oder Tüten mit Weihnachtsgebäck kaufen. Angeboten wurden sie unter anderem von Hanna Poley (12), Lisa-Marie Schmidt (12) sowie Hanna Schmidt (12).

Zudem nutzte die „fashion company“ des Gymnasiums die Gelegenheit, sich und ihre Produkte vorzustellen. Neben T-Shirts und Sweatshirts hatten Markus Thielsen von der 11/4, Anne Schuster von der 11/3 und Geschäftsführer Jan-Erik Pelk von der 11/2 auch selbstgestaltete Handytaschen mitgebracht.

Ich bin wirklich stolz auf die Kollegen und die Schüler.“ Schulleiterin Ute Debold

Dirk Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel