Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Texte zum Lesen für Gehörlose

Lübeck Texte zum Lesen für Gehörlose

Untertitel bei deutschsprachigen Filmen – dieser Service für Gehörlose und schwerhörige Menschen wird erstmals bei den Nordischen Filmtagen Lübeck geboten. Im Filmforum gibt es zwei Vorführungen mit diesem Angebot. Außerdem sind wieder Filme mit sogenannten Audiodeskriptionen versehen.

Lübeck. Untertitel richten sich an Menschen, die nicht oder nicht gut genug hören. Bei Audiodeskriptionen für Blinde und Sehbehinderte beschreiben Sprecher oder Sprecherinnen, was im Film zu sehen ist. Diese Kommentare werden per Funk auf Kopfhörer übertragen. Eigene Kopfhörer können mitgebracht werden, es gibt aber auch welche zum Ausleihen.

Zwei Filme, die das Filmforum in Kooperation mit dem NDR zeigt, bieten diesen Service. Der Polizeiruf 110 „In Flammen“ wird am Sonnabend, 4. November, als Weltpremiere um 10.15 Uhr im Cinestar-Kino 7 präsentiert. Thema ist der Mord an einer rechtspopulistischen Politikerin. Bei den Ermittlungen stoßen die Rostocker Kommissare Bukow und König auf ein dunkles Geheimnis in der Vergangenheit der Toten. Regisseur Lars-Gunnar Lotz und Drehbuchautor Florian Oeller werden anwesend sein.

Der Film „das deutsche Kind“ wird am Sonnabend ab 13.15 Uhr ebenfalls im Cinestar-Kino 7 gezeigt. Er erzählt von Cem Balta, einem angehenden Imam, und seiner Familie, die in Hannover lebt. Als Natalie, die beste Freundin von Sehra Balta stirbt, soll jene die Vormundschaft für deren sechsjährige Tochter Pia übernehmen. Dies jedoch wollen Pias Großeltern mit allen Mitteln verhindern.

Hauptdarstellerin Neshe Demir und Produzent Ulrich Stiehm kommen zur Premiere.

Der Vorverkauf für die Nordischen Filmtage beginnt am Sonnabend, 28. Oktober. Menschen, die den besonderen Service in Anspruch nehmen, können sich aber schon jetzt für Karten (7,50/ermäßigt 6,50 Euro pro Ticket) vormerken lassen.

Reservierungen unter dem Stichwort „barrierefrei“ bei: doris.bandhold@filmtage.luebeck.de. Bitte den Filmtitel nennen. Bezahlt werden die Tickets später an der Kinokasse.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden