Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Norden Turner-Preis geht an Lubaina Himid für politische Kunst
Nachrichten Kultur Kultur im Norden Turner-Preis geht an Lubaina Himid für politische Kunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 06.12.2017
Hull

Als erste schwarze Künstlerin bekommt Lubaina Himid den renommierten Turner-Preis. Die Jury lobte ihre „kompromisslose Herangehensweise“ an schwierige, schmerzhafte Themen wie Kolonialgeschichte und Rassismus. Himid widmet sich in Gemälden, Grafiken und Installationen dem Einfluss schwarzer Einwanderer auf die westliche Kultur. Die in Sansibar geborene Himid ist mit 63 Jahren die älteste Künstlerin, die die hohe Auszeichnung bekommen hat. Dies hat sie auch einer Änderung des Regelwerks zu verdanken: Erstmals wurde in diesem Jahr die Altersgrenze von 50 Jahren aufgehoben. Für den Preis werden nur Künstler nominiert, die aus Großbritannien stammen oder dort leben und arbeiten. Die Auszeichnung ist nach dem englischen Maler William Turner (1775-1851) benannt, das Preisgeld beträgt 25 000 Pfund (etwa 28 000 Euro).

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hamburg. Es sollte eine jener „Wonderful Crazy Nights“ werden, von denen Elton John bereits über 4000 kredenzt hat. Doch der Hamburger Auftritt der gleichnamigen Tour im Juli wurde abgesagt. Der 70-Jährige hatte sich ausgerechnet das Wochenende des G-20-Gipfels ausgesucht.

06.12.2017

In der Galerie Koch-Westenhoff sind zum dritten Mal Bronze-Plastiken von Tamara Suhr zu sehen. Von nur wenige Zentimeter hohen Miniaturen bis zu metergroßen Darstellungen von Menschen reicht die Bandbreite. Heiter sind sie zumeist, nachdenklich und farbenfroh.

06.12.2017

Er hat der Oboe zu einer Beliebtheit verholfen wie kaum jemand sonst. Als künstlerischer Visionär strebt Albrecht Mayer seit vielen Jahren danach, das Repertoire für sein Instrument auszuloten und stetig zu erweitern. Am Sonnabend kommt der 52-Jährige mit dem renommierten Kammermusikensemble „I Musici di Roma“ nach Lübeck.

06.12.2017
Anzeige