Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Vater und Tochter gemeinsam im Konzert

Lübeck Vater und Tochter gemeinsam im Konzert

Henner und Katharina Leyhe in St. Aegidien.

Voriger Artikel
Der mitreißende Herr O‘Neill
Nächster Artikel
Ein Junge und die Folgen der Finanzkrise

Die Kölner Sopranistin Katharina Leyhe.

Lübeck. Ein wohl seltenes Ereignis — Vater und Tochter singend in einem Konzert vereint. Am Sonntag war es in St. Aegidien zu erleben. Der Vater: Henner Leyhe, als Tenor einst mit oft großen Aufgaben in der Lübecker Oper zu hören, gab in den vergangenen Jahren sein Können als Professor für Gesang an der Musikhochschule Köln an junge Sängerinnen und Sänger weiter. Die Tochter:

Katharina Leyhe, im festen Engagement als Sopranistin in der Kölner Oper gefeiert.

„Leben in Gottes Hand“ war das Motto des gutbesuchten Abendkonzert in der ehrwürdigen Lübecker Kirche, Vereint waren Kompositionen von Johann Sebsatian Bach (unter anderem aus dem Notenbuch für Anna Magdalena Bach), die Deutschen Arien von Georg Friedrich Händel und die großartigen, weitschwingenden Duette aus der „Lobgesang“-Kantate von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Natürlich liegen die beiden Leyhe-Stimmen weit auseinander, was schon durch den Altersunterschied bedingt ist. Aber es war doch eine seltene Freude, eine Gemeinschaft mithören zu können — zwischen der bereits reifen Stimme des Vaters und der aufleuchtenden, groß und herrlich ausladenden Stimme der Tochter. „Meine Seele hört im Sehen“ heißt es in einer der Arien von Händel. Ein merkwürdiger Satz. An diesem Abend konnte man ihn verstehen.

WT

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden