Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Von Lübeck über Kopenhagen nach Bhutan

Lübeck Von Lübeck über Kopenhagen nach Bhutan

Filmemacherin Katja Adomeit zeigt ihr Regiedebüt.

Voriger Artikel
LN-Redakteurin vor der Kamera: Agatha Knüppelkuh lässt grüßen
Nächster Artikel
Filmtage: Jetzt werden die Preise vergeben

Katja Adomeit

Quelle: Gerke

Lübeck. Katja Adomeit (32) ist eine Weltenbummlerin. Immer wieder packt sie das Fernweh. Diese Sehnsucht brachte die junge Produzentin und Regisseurin, die aus Pöppendorf bei Lübeck-Travemünde stammt, schon bis nach Neuseeland.

Ihre Heimat hat Katja Adomeit aber seit 2005 in Kopenhagen gefunden. Dort arbeitet sie für Lars von Triers Filmproduktionsfirma „Zentropa“, produzierte preisgekrönte Filme und studierte nebenbei noch an der Alternativen Filmschule Kopenhagen.

Mit ihrem Abschlussfilm und Regiedebüt „Little Night Hunter“, für den sie das Drehbuch schrieb und auch als Produzentin auftrat, ist sie bei den Nordischen Filmtagen vertreten. Der Film erzählt die Geschichte des zwölfjährigen Sonam aus einem kleinen Ort in Ost-Bhutan. Auf der Suche nach seinem unbekannten Vater lernt der Junge eine ungewöhnliche Tradition seines Landes kennen.

13 Tage verbrachte Katja Adomeit vergangenes Jahr mit ihrem Filmteam in Ost-Bhutan, zehn Tage lang haben sie gedreht. „Ich war vorher noch nie dort, wir waren die einzigen westlichen Leute und mussten innerhalb kurzer Zeit die Locations und Schauspieler finden. Das war eine spannende Aufgabe.“ HHeute um 16.45 Uhr, Cinestar, Kino 7.


Serie

Festival-

Porträts

mg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden