Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Wer handelt, wird schuldig

Lübeck Wer handelt, wird schuldig

Schauspieler Hartmut Lange ist mit seinem „Judas“-Monolog auf Tournee.

Lübeck. Die böse Tat geschah vor 2000 Jahren, aber der Täter ist für viele noch immer der größte Schurke der Menschheitsgeschichte. Judas hat Jesus verraten und ist somit schuld an dessen Tod, so das vernichtende Urteil. Längst jedoch gibt es Wissenschaftler und Künstler, die ein differenzierteres Bild des geächteten Judas Ischariot zeichnen. Die flämische Autorin Lot Vekemans verzichtet in ihrem Drama „Judas“ auf jede Schwarz- Weiß-Schraffur, entwirft vielmehr eine vielschichtige Figur, die in einem gut einstündigen Monolog zwischen Selbstanklage und Selbstverteidigung, Resignation und Aufbegehren aufregend oszilliert.

Der in Lübeck wohnende Schauspieler Hartmut Lange geht nun in der Passionszeit mit dem Stück auf Tournee, während der er in 20 Kirchen kreuz und quer im Norden gastiert. Start war in St. Johannis in Krummesse, wo das Publikum sichtlich fasziniert war von einer darstellerisch hinreißenden Ein-Mann-Schau. Großes Schauspielertheater. Ohne Bühnenbild und Requisiten, allein durch seine körperliche und stimmliche Präsenz entfaltet Lange im Altarraum ein Spiel, das über das tief bohrende Psychogramm eines Individuums hinaus eine viel weiter gehende existenzphilosophische Dimension gewinnt. Wer handelt, wird schuldig, lautet die Kernaussage.

Sie macht Lange, gehüllt in einen lässig fallenden Mantel, geradezu sinnlich erfahrbar. Eindringlich, nie aufdringlich die Gestik. Suggestiv, nie larmoyant die Stimme. Expressiv, nie explosiv die Ausbrüche. Die Gestalt, die da entsteht, ist ein großer Zweifler, einer, der sich nicht reinwaschen will, aber auch nicht zu Kreuze kriecht. In Langes funkelnder Darstellung verschwimmen die Grenzen von Gut und Böse. „Ich bin Judas“, lautet der letzte Satz. Ein trotziges Bekenntnis zu sich selbst.

Nächste Vorstellung: Heute, 19.30 Uhr, Ratzeburg, St. Petri. Eingeladen ist Harmut Lange auch zum Katholischen Kirchentag in Leipzig im Mai.

heh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden