Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Wien: Die große Schau der kleinen Tupfer

Wien Wien: Die große Schau der kleinen Tupfer

. Tausende kleinste Punkte lassen die Hafenlandschaft mit einem Boot vor einem hellen Himmel erstrahlen.

Wien. . Tausende kleinste Punkte lassen die Hafenlandschaft mit einem Boot vor einem hellen Himmel erstrahlen. Paul Signac kreierte mit „Venedig, die rosa Wolke“ (1909) Tupfer um Tupfer eine Welt fast wie ein Ornament. In der neuen Schau der Wiener Albertina geht es ganz um die Strömung, die das große Ganze in seine kleinsten Teile zerlegt. Der Pointillismus, der von George Seurat (1859-1891) begründet wurde, war wegweisend für die Moderne. Es stand der geometrisch durchkomponierte Bildaufbau im Vordergrund. Mehr als 100 Meisterwerke sind in der Schau „Seurat, Signac, Van Gogh. Wege des Pointillismus“ zu sehen. Pointillismus war für die Künstler der Versuch, den Impressionismus mit den eigenen Waffen zu schlagen“, sagte Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder.

Die Schau ist bis zum 8. Januar 2017 zu sehen. Täglich von 10 bis 18 Uhr, Mittwoch 10 bis 21 Uhr. Eintritt: 12,90 Euro.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur im Norden