Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Alex Burkhard ist Poetry-Slam-Meister 2017
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Alex Burkhard ist Poetry-Slam-Meister 2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 29.10.2017
Volles Haus in der Staatsoper in Hannover bei den Poetry-Slam-Meisterschaften. Quelle: Peter Steffen
Hannover

Der neue Meister im deutschsprachigen Poetry Slam heißt Alex Burkhard. Der Bühnendichter aus München setzte sich am Samstagabend im Finale gegen Fabian Navarro und Yannick Sellmann in der ausverkauften Staatsoper in Hannover durch.

Der Skandinavist Burkhard macht auch literarisches Kabarett und ist mit seinen Soloprogrammen in ganz Deutschland unterwegs. In seinem neuen Programm „Man kennt das ja“ geht es unter anderem um Dating-Apps für Hunde oder die Leistungsfähigkeit von Rentieren.

Das Teamfinale hatte kurz zuvor das Duo „Heun und Söhne“ mit Julian Heun und David Friedrich aus Berlin und Hamburg für sich entschieden.

Ihren Ursprung hat die junge Kunstform Poetry Slam in den USA, inzwischen ist die deutschsprachige Szene aber aktiver als die englischsprachige. Ende 2016 wurde der Dichterwettstreit sogar in die deutsche Unesco-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Jeder Kandidat hat fünfeinhalb Minuten Zeit, einen selbst geschriebenen Text zu präsentieren. Über den Sieger entscheidet allein das Publikum.

Insgesamt waren seit Dienstag mehr als 300 Poeten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in der niedersächsischen Landeshauptstadt zu Gast. Den fünftägigen Wettbewerb verfolgten nach Angaben der Veranstalter rund 10 000 Zuschauer. Die Teilnehmer mussten sich über Vorrunden und Halbfinale für das große Finale qualifizieren. „Poetry-Slam ist ein echter innovativer Beitrag zur Kultur“, sagte der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in seinem Grußwort vor dem Finale.

Hannover war zum ersten Mal Gastgeber der Dichterschlacht. Die 22. deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften gehen im November 2018 in Zürich in der Schweiz über die Bühne. Wie die Organisatoren mitteilten, dürfen dann erstmals auch Poeten aus Südtirol mitmachen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Warum verzichten Maler auf Farbe und wählen Schwarz-Weiß? Diese komplexe Frage untersucht eine neue Ausstellung in London - vom Mittelalter bis heute.

29.10.2017

Elfriede Jelineks Stück „Am Königsweg“ ist am Schauspielhaus Hamburg uraufgeführt worden. Falk Richter hat das Werk als wüste Revue voller Kalauer und Klischees inszeniert. Es kreist um einen US-Präsidenten, Turbokapitalismus und Rechtspopulismus.

29.10.2017
Kultur im Rest der Welt Gastbeitrag von Christine Schäfer - Essen wird Pop

Veganismus, Food-Porn, Öko-Boom: Wir sind heute vom Essen besessen. Und identifizieren uns nicht mehr nur über Musik, sondern auch über das, was wir zu uns nehmen. Miteinander zu essen war schon immer ein sozialer Akt – aber heute ist es auch ein Mittel zur Abgrenzung.

29.10.2017