Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Kultur im Rest der Welt Alice Cooper hat seine alte Band wiederbelebt
Nachrichten Kultur Kultur im Rest der Welt Alice Cooper hat seine alte Band wiederbelebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 14.06.2017
Michael Bruce (l-r), Neal Smith, Alice Cooper und Dennis Dunaway 2011 in New York. Quelle: Justin Lane
Anzeige
London

Mehr als 42 Jahre nach ihrem Auseinanderbrechen wollen Originalmitglieder der Band um US-Rocklegende Alice Cooper wieder gemeinsam auftreten.

Die wiedervereinte Alice-Cooper-Band kündigte am Mittwoch fünf Konzerte für November in den britischen Städten Leeds, Manchester, Birmingham, Glasgow und London an.

Schockrocker Alice Cooper (69) feiert seit den 1970ern Erfolge. Die Alice-Cooper-Band bestand ursprünglich aus Vince Furnier - der seinen Namen in Alice Cooper änderte - sowie den Musikern Dennis Dunaway, Michael Bruce, Neal Smith und Glen Buxton. Gitarrist Buxton starb 1997. Die überlebenden Bandmitglieder hatten Fans schon bei einem Konzert in der US-Stadt Nashville Mitte Mai mit einigen gemeinsamen Nummern überrascht.

Nach Angaben Coopers kam es durch die Zusammenarbeit mit Smith und Dunaway bei seinem neuesten Album „Paranormal“ zu der Idee. „Als die originale Band 1975 auseinanderbrach, gab es kein böses Blut“, sagte Cooper. Die langjährige kreative Zusammenarbeit habe sich einfach erschöpft gehabt. „Jeder ist einfach seiner Wege gegangen.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Gastspiel „King Charles III.“ der Bremer shakespeare company haben die sechsten bundesweiten Privattheatertage in Hamburg begonnen. Bis zum 25. Juni zeigen zwölf Bühnen ihre Produktionen.

14.06.2017

Neue Kunstmessen schaffen neue Märkte, sagt der Chef der Art Basel. Er reagiert damit aus Kritik aus Köln.

14.06.2017

Rund 20 Millionen Euro und monumentale Kunst: Die Unesco-Welterbe-Stadt Le Havre feiert mit viel Pomp ihr 500-jähriges Bestehen. Dabei erinnert die Hafenstadt daran, dass sie die Wiege des Impressionismus ist.

14.06.2017
Anzeige